Klein Oschersleben (red) l Der LSV 90 Klein Oschersleben hat im Verbandsligaspiel in Glinde zwei völlig unterschiedliche Halbzeitleistungen gezeigt und am Ende knapp mit 26:28 Toren verloren.

In der ersten Spielhälfte boten die Bördemannen den zahlreich mitgereisten Fans schwache Handballkost. Zu viele technische Fehler im Angriff, Diskussionen mit dem Schiedsrichterpaar und Inkonsequenz in der Abwehr durchzogen die ersten 30 Minuten. Das Spiel begann mit einem von zwölf (!) gegebenen Siebenmetern für die Hausherren, den der Torhüter Mathias Engelhardt parierte. Erst in der sechsten Minute gelang es Lars Dedecke, das erste Tor für den LSV zu erzielen (2:1). Auch in der Folgezeit waren es nur Einzelaktionen, die zu Toren führten. Nach 13 Minuten stand es 6:4 für den HV "Eintracht". Nico Hohlfelder war in der 18. Minute mit zwei Hüftwürfen aus dem Rückraum zum 9:6 erfolgreich. In den letzten Minuten bis zur Pause gelang im Angriff gar nichts mehr. Mit einem 8:16 Rückstand ging es in die Pause.

In Hälfte zwei greift der LSV 90 an

Nach einer klaren Halbzeitrede kamen die Suttner Co. mit einer ganz anderen Körpersprache aus der Kabine. Aggressiv in der Abwehr und schnell im Angriff wurde der Rückstand kontinuierlich verkürzt. In der 46. Minute stand es 20:22 als LSV-Sicht. Ronny Suttner mit fünf und Nico Kernchen mit vier Torerfolgen ragten dabei heraus. Es folgten zwei überhastete Abschlüsse aus dem Rückraum, so dass die nächsten zwei Tore wieder an die Heimmannschaft gingen.

Zwei Treffer von Marcel Mock und ein Tor von Nico Holfelder ließen noch mal Hoffnung aufkommen beim 25:23 in der 53. Minute. Auch dieses Mal kam die Antwort von Glinde. Die Eintracht-Handballer trafen zwei Mal in Folge.

Der LSV gab nicht auf und verkürzte durch Tore von Lars Dedecke, Chris Langenbeck und Philipp Kuhle noch einmal auf 27:26 (59. Minute). Als letzte Aktion verteilte das Schiedsrichtergespann dann aber den letzten Siebenmeter für Glinde, der zum Endstand führte.

LSV 90 Klein Oschersleben: Mathias Engelhardt, Paul Witte - N. Kernchen (5 Tore), C. Langenbeck (1), S. Garnatz (1), F. Langenbeck (1), M. Mock (2), N. Hohlfelder (3), L. Dedecke (5), F. Becker, P. Kuhle (2), R. Suttner (6)

Siebenmeter: Glinde 6/12; LSV: keine Angabe.

Zeitstrafen: Glinde 3; LSV 5, 1 x Rot.