Hadmersleben l Der TSV Hadmersleben hat mit einem hohen Sieg über den TTC Börde Magdeburg VI seine weiße Heimweste behalten. Seehausen und Hötensleben erspielten wichtige Punkte in Magdeburg.

TSV Hadmersleben - TTC Börde Magdeburg VI 12:3. Beide Mannschaften traten mit Ersatz an, wobei der Ausfall dreier Stammspieler auf Seiten der Gäste nicht kompensiert werden konnte. Die Auftaktdoppel gingen mit klaren 3:0-Siegen an den TSV.

Im ersten Einzeldurchgang gewannen die Einheimischen alle Spiele, wobei Nico Schröder einen 0:2-Satz-Rückstand drehte, während sich Rutka und Wiechert mühten, um ihre Gegner in fünf Sätzen in Schach zu halten. Mit dem 9:0 war die Partie bereits entschieden. In Durchgang zwei musste sich Andreas Stritzke im Duell der Spitzenspieler ebenso 2:3 geschlagen geben, wie am Nachbartisch Schröder. In der Folge hatten Volkmar Kaufmann und René Frehde und Maurice Rutka bei Ihren Siegen keine Probleme.

TSV: Stritzke, Schröder (je 1,5), Kaufmann, Frehde, Rutka (je 2,5), Wiechert (1,5).

Fermersleber SV - SV Hötensleben 4:11. Den Rückstand nach den Doppeln verhinderten To. Bratzke/Korb, die nach Sätzen 0:2 zurücklagen und am Ende 3:2 siegten. Zuvor hatten Th. Bratzke/Pfeifer wenig Mühe, während Gericke/Bögelsack unterlagen. Im oberen Paarkreuz hatte Thomas Bratzke große Probleme mit dem unorthodoxen Spiel seines Kontrahenten und musste sich nach 0:2-Satz-Rückstand strecken, um noch als Sieger vom Tisch zu gehen. Besser machte es Frank Pfeifer, der bei seinem Sieg keine Probleme hatte. Marcel Korb`s 3:0 in der Mitte folgten durch Sven Gericke, Niklas Bögelsack und Tobias Bratzke drei weitere Siege für die Gäste. Vor dem zweiten Durchgang führte der SVH bereits 8:1. Den siegbringenden neunten Punkt erspielte Th. Bratzke im Spitzenspiel. Pfeifer fand, wie zuvor schon Th. Bratzke, schwer ein Mittel gegen Freytag und unterlag nach zwei knappen Sätzen im dritten deutlich. Korb und Gericke erhöhten mit ihren zweiten Siegen auf 11:2, bevor Bögelsack und To. Bratzke unterlagen. Das war aber nur noch Ergebniskosmetik.

SVH: Bratzke, Th. (2,5), Pfeifer (1,5), Gericke (2), Korb (2,5), Bratzke, To. (1,5), Bögelsack (1)

HSV Medizin Magdeburg III - SV Seehausen 6:9. Die Gastgeber traten mit zweifachem Ersatz an. Bei Seehausen waren Eric Jackowicz und Tobias Zühlke zu ersetzen. Der 2:1-Führung nach den Doppeln folgte die Punkteteilung im oberen Paarkreuz. Bis dato siegten Trippner/Diefert und Rennau/Metting im Doppel und Frank Trippner knapp mit 3:2 im Einzel. Nach der erneuten Punkteteilung in der Mitte kam es zur entscheidenden Phase im unteren Paarkreuz, wo Marcel Metting sich mit 3:2 gegen den Ersatzspieler der Mediziner durchsetzte und auch Florian Urban in drei Sätzen erfolgreich war. Mit der 6:3-Führung schien bereits eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein. Den Ausgleich in der Folge verhinderte Christian Diefert mit einem knappen 3:2 im mittleren Paarkreuz, da Frank Trippner, Karin Wilke im oberen und Klaus-Peter Rennau im mittleren ihren Gegnern unterlagen. Als Metting sich abermals knapp mit 3:2 durchsetzte und Urban beim 3:0 seine gute Tagesform bestätigte, war der Seehäuser Sieg perfekt. Ein Sieg, der in erster Linie den beiden Ersatzspielern im unteren Paarkreuz zu danken ist.

SVS: Trippner (1,5), Wilke, Diefert (1,5), Rennau (1,5), Metting (2,5), Urban (2).