Hötensleben (hjs) l Hochverdient hat der SVH die drei Punkte aus Osterwieck entführt und damit seine Auswärtsmisere beendet. Auf Grund der überlegenen Spielweise und der vielen Tormöglichkeiten hätte der Sieg noch höher ausfallen müssen.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, in der die kämpferische und spielerische Leistung stimmte, dominierten die Gäste von Beginn an diese Partie. Auch die beiden 17-jährigen Nachwuchsspieler Carl Rudloff, der von Beginn an spielte, und Andreas Meßner als Einwechsler fügten sich beim SVH nahtlos ein.

In der ersten Hälfte der Partie war es Einbahnstraßenfußball in Richtung Osterwiecker Tor mit Chancen für den SVH fast im Minutentakt. Bereits in der zweiten Minute landete ein Kopfball von Michael Peine am Lattenkreuz. Drei Minuten später konnte der Osterwiecker Torhüter den Ball nicht festhalten, doch Cristian Grube kam im Nachsetzen nicht richtig zu Abschluss.

In der achten Minute verfehlte Tobias Kittel mit seinem Kopfball im Fünfmeterraum das Gehäuse. Alexander Thielecke erkämpften sich kurz darauf den Ball am Strafraum und zog mit einem platzierten Schuss zum 0:1 ab (22.). Drei Minuten später fischte der Eintrachttorhüter einen von Ricardo Winkler getretenen Freistoß aus dem Winkel. In der 24. Minute verfehlte Paul Künne nach gutem Zusammenspiel mit Alexander Thielecke wiederum knapp das Tor.

Tobias Kittel konnte sich in der 30. Minute an der Grundlinie hervorragend durchsetzen. Seine Eingabe verwandelte Alexander Thielecke direkt zum 2:0. In der 37. Minute tauchten die Hausherren das erste Mal gefährlich vor dem Hötensleber Gehäuse auf und bekamen in einer unübersichtlichen Situation einen Foulelfmeter zugesprochen, den Torbahn zum Anschlusstreffer verwandelte.

In der nachfolgenden, kurzen Phase nutzten die Gastgeber die Unordnung in Folge des Reklamierens der Gelb-Schwarzen aus und erzielten den Ausgleich (39.) durch Wagner. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt!

Nach Gelb-Rot gegen Riedl ist der SVH zu zehnt

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste zwar die spielbestimmende Mannschaft, doch die Eintracht gestaltete phasenweise die Begegnung offen, zumal der SVH ab der 71. Minute mit nur noch zehn Spielern aus kommen musste. Kevin Riedl wurde mit Gelb-Rot vom Feld geschickt. In der 49. Minute traf Christian Grube mit einem Seitfallzieher nur die Querlatte. Bei Alexander Thieleckes Fernschuss konnte in der 60. Minute ein Osterwiecker Abwehrspieler mit letztem Einsatz auf der Torlinie retten.

Tobias Kittel wurde in der 73. Minute im gegnerischen Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kevin Doerge nicht, der Torwart parierte den Schuss. Die Gäste drückten weiter auf eine Entscheidung. Ricardo Winkler netzte in der 83. Minute nach schöner Vorarbeit von Michael Peine sicher zum 3:2 ein. Doch postwendend schafften die Einheimischen mit einem schönen Spielzug den Ausgleich.

Letztendlich waren es Tobias Kittel (90.) und Andreas Meßner (90.+3), die mit feiner Einzelleistung für den 5:3-Endstand aus Hötensleber Sicht in dieser torreichen Begegnung sorgten. Hervorzuheben ist auch die ausgezeichnete Leistung des Torhüters der Gastgeber.

SV Hötensleben: Koch- Doerge,Peine, Künne, Deicke, Thielecke, Rudloff, Grube, Kittel, Riedl, Winkler (88. Meßner).

Torfolge: 0:1 Thielecke (22.), 0:2 Thielecke (30.), 1:2 Torbahn (37. FE), 2:2 Wagner (39.), 2:3 Winkler (83.), 3:3 Borchert (88.), 3:4 Kittel (90.), 3:5 Meßner (90.+3).

Schiedsrichter: Pankow (Wernigerode).

Zuschauer: 117.