Der TTC Gröningen hat in seinem letzten Hinrundenspiel das Kreisderby beim SV Altenweddingen klar für sich entschieden. Damit verbleiben die Sülzetaler ebenso auf einem Abstiegsplatz wie der Oscherslebener SC, der die Hinrunde mit einer Niederlage beim TTC Wolmirstedt beendete.

Landkreis l Ob der TTC Gröningen am Ende der ersten Halbserie Tabellendritter oder -vierter wird, hängt von dem noch ausstehenden Spiel zwischen Medizin Magdeburg II und TTC Börde Magdeburg IV am kommenden Wochenende ab.

SV Altenweddingen - TTC Gröningen 4:11. Während das erste SVA-Doppel Pingel/Ramisch in einem umkämpften Fünf-Satz-Match Julian Giese/Belger in fünf Sätzen unterlag, mussten sich Miska/Raup dem Gröninger Spitzendoppel Mallin/Becker in vier Sätzen beugen. So blieb es für die Gastgeber bei einem Doppel-Erfolg, den Hartung/Klemme im dritten Doppel im fünften Satz gegen Jens Giese/Sauer erkämpften. In der ersten Einzelrunde war nur Mathias Pingel gegen Michael Mallin erfolgreich, da die folgenden fünf Partien allesamt an die Gäste gingen. Damit lagen die Einheimischen bereits 2:7 zurück und konnten in Durchgang zwei nur noch durch die Drei-Satz-Siege von Pingel gegen Julian Giese und Steven Ramisch gegen Michael Mallin Zählbares einfahren. Nachdem sich René Miska in fünf Sätzen Gröningens Dennis Becker beugen musste und Christian Hartung gegen Jens Giese den Kürzeren zog, stand die Niederlage der Blau-Gelben fest. Bemerkenswert war, dass sich Gröningens Nachwuchstalent Nico Sauer im unteren Paarkreuz einmal mehr mit zwei Siegen behauptete.

SVA: Pingel (2), Ramisch (1), Miska, Hartung (0,5), Klemme (0,5), Raup (2).

TTC: Ju. Giese (1,5), Mallin (0,5), Becker (2,5), Je. Giese (2), Belger (2,5), Sauer (2).

TTC Wolmirstedt - Oscherslebener SC 11:4.Die bisher sieglosen Bodestädter konnten im Kellerduell bei den ebenfalls im unteren Tabellendrittel platzierten Gastgebern nur ein Doppel gewinnen, das Jörg Froböse gemeinsam mit Ersatzspieler Sascha Behrens gewann. Frank Meißner und Björn Fiedler mussten als erstes OSC-Doppel am Nachbartisch ebenso eine Niederlage hinnehmen, wie Steffen Fiedler und Karl-Heinz Gröber im Duell der dritten Doppel.

Nachdem in den Einzeln Jörg Froböse im oberen Paarkreuz seinem Gegner Marcus Wolff, jun. lediglich einen Satz abnehmen konnte, während Frank Meißner gegen den Ex-Arminen Dirk Fänger überraschend deutlich in drei Sätzen unterlag, erzwangen die Gäste zumindest im mittleren und unteren Paarkreuz eine Punkteteilung. In der Mitte hatte Björn Fiedler gegen Danny Ohrstedt das bessere Ende für sich und unten machte Karl-Heinz Gröber mit Frank Brauer kurzen Prozess. Damit hatten die Gäste aber ihr Pulver fast schon verschossen und kamen im zweiten Einzeldurchgang nur noch durch Jörg Froböse zu einem weiteren Punkt. Zuvor hatte Frank Meißner auch sein zweites Einzel im Spitzenspiel gegen Wolff, jun. verloren. Ärgerlich aus Sicht der Gäste war die knappe Fünf-Satz-Niederlage von Steffen Fiedler, der gegen Ohrstedt nach Sätzen schon 2:0 führte, um dann doch noch im Entscheidungssatz den Kürzeren zu ziehen. Mit nur zwei Punkten aus zwei Unentschieden verbleibt der Oscherslebener SC weiter am Tabellenende

OSC: Meißner, Froböse (1,5), B. Fiedler (1), St. Fiedler, K.H. Gröber (1), Behrens (0,5).