Hötensleben (mpe/hjs) l Nach einer umfangreichen und intensiven Trainingsvorbereitung auf das Spieljahr 2014/15 durch das neue Trainergespann Peter Strauß und Co-Trainer Christian Pollex beendete der SVH die erste Halbserie mit 24 Punkten und 27:35 Toren auf Tabellenplatz sieben (Heimbilanz 15 Punkte, Auswärtsbilanz 9 Punkte).

Sportlich ist das ein gutes Ergebnis, entspricht aber nicht ganz den Erwartungen der Beteiligten, denn man hatte sich einen Platz unter den ersten Fünf der Tabelle vorgenommen.Die Mannschaft konnte über den gesamten Saisonverlauf hinweg nicht die erforderliche Konstanz in ihren Leistungen abrufen. Die Ursachen hierfür sind vielschichtig.

Zum einen musste das Team auf Grund von Krankheit, Verletzungen und Arbeit oftmals personell gebeutelt seine Spiele bestreiten. Andererseits hat sich die Mannschaft auch durch undiszipliniertes Verhalten selbst geschwächt, so dass man selten auf eine eingespielte Formation zurückgreifen konnte. Eine Rote Karte, vier Gelb-Rote Karten und vier Sperren nach der fünften Gelben Karte sprechen hierfür eine deutliche Sprache. Damit nimmt man in der Fair-Play-Wertung nur den vorletzten Tabellenplatz ein. Hier gibt es erheblichen Verbesserungsbedarf für die zweite Halbserie.

Hervorzuheben sind im Zusammenhang mit den sportlichen Ergebnissen die guten Leistungen der drei eingesetzten A-Jugendspieler Carl Rudloff, Andreas Meßner und Christopher Bakus, die sich nahtlos ins Team einfügten.

In der sportlichen Bewertung sind die Begegnungen gegen Germania Wulferstedt, SV Westerhausen, SV Drohndorf Mehringen und ZLG Atzendorf positiv hervorzuheben, während die Spiele gegen den SV Darlingerode, Schackstedter SV und gegen GW Ilsenburg als schwächere Partien einzustufen sind.

Die Torschüzenliste in der Landesklasse III führt Andreas Knop von der SG Bernburg mit 17 Treffern an. Die SVH-Spieler reihen sich wie folgt ein: Ricardo Winkler erzielte fünf, sowie Tobias Kittel und Alexander Thielecke jeweils vier Treffer.

Im Zuschauerranking nimmt der SVH mit durchschnittlich 154 Besuchern pro Spiel den zweiten Rang hinter Ilsenburg ein. Dafür möchte sich der SVH ganz herzlich bei seinem treuen Anhang bedanken, zumal auch viele Fans ihre Mannschaft zu den Auswärtsspielen begleiteten.

Insgesamt hat der SVH 19 Spieler eingesetzt mit einem Durchschnittsalter von 25,38 Jahren. Damit ist die Mannschaft hinter Staßfurt und Blankenburg das drittjüngste Team in der Staffel. In der Winterpause vermeldet der SVH zudem drei Neuzugänge: Christian Leonhardt (Greifswald), Dustin Kremling (Schöningen), und Dominik Schaak (Gnadau). Abschließend möchte sich die Abteilung Fußball des SVH ganz herzlich bei seinen Sponsoren und Partnern für die finanzielle und materielle Unterstützung bedanken.