Niederndodeleben (cme) l Die ersatzgeschwächten Oberliga-Frauen aus Niederndodeleben zeigten gegen den HC Rödertal 2 eine starke Mannschaftsleistung und holten beim 30:24 (15:12)-Erfolg beide Punkte.

Klein aber fein, so ähnlich mussten die Gedanken von TSV-Trainer Michael Funke gegangen sein, als er sich seinen Kader gegen die Gäste aus Sachsen ansah. Mit Anne Hofmeister, Daniela Schottstedt, Alina Wollborn, Jasmin Maue, Josephin Klöppel musste er auf fünf Spielerinnen verzichten.

Dennoch hatte er seine Mannschaft hervorragend auf den Gegner eingestellt. Die TSV-Frauen zeigten so von Beginn an eine sehr disziplinierte Spielweise. Den Torreigen eröffnete dabei die mit insgesamt 9/3 Toren wieder erfolgreichste TSV-Werferin Veronika Bange. Die Gäste spielten fleißig mit, konnten zum 4:4 (9. Spielminute) ausgleichen und waren auch beim 8:7 (16.) weiter dran. In der Folge mussten sie dann aber abreißen lassen.

Die Heimsieben, die konsequent ihr Spiel verfolgte, arbeitete sich aus einer sehr sicheren Deckung zu einer 13:9- (24.) bzw. 15:11-Führung (27.). In den verbliebenen Minuten des ersten Durchgangs sündigten die TSV-Frauen etwas im Angriff, so dass es mit einem 15:12 in die Kabinen ging.

Im zweiten Durchgang überzeugten die TSV-Frauen weiter. Sabine Meier im TSV-Tor vernagelte jetzt regelrecht ihren Kasten, während ihre Vorderleute die Gäste bei ihren Angriffen gut unter Druck setzten. Erst bei einem Gästestrafwurf fand wieder ein Ball den Weg ins TSV-Tor, 20:13 (40.). Die TSV-Offensive spielte dabei ihre Angriffe aus, bis die passende Lücke gefunden war.

Mit der Führung von sieben, acht Toren lief das Spiel weiter. Die TSV-Frauen arbeiteten sehr agil in der Deckung, ließen sich im eigenen Angriff nicht unter Druck setzen. Über das 24:17 (48.) und 27:19 (54.) sahen die Zuschauer von den Rängen eine intensive und recht schnelle Begegnung. In den letzten Spielminuten konnten die sich nicht aufgebenden Gäste auf den für sie etwas freundlicheren 30:24-Endstand verkürzen.

Am Sonntag kommt der Tabellenführer

Am kommenden Spieltag (Anpfiff: Sonntag 15 Uhr) empfangen die TSV-Frauen den Tabellenführer aus Markranstädt, dessen Trainer Michael Zita den Doppelpunkt der Heimsieben in der Wartberghalle miterlebte. Er wird sicher mit nach Hause genommen haben, dass die TSV-Frauen mit einer ähnlichen Leistung ein harter Brocken werden.

TSV: Vanessa Sichmund, Sabine Meier - Anika Wilke 2, Stefanie Beyer 1, Vanessa Tornow, Ina Bruckbauer 2, Veronika Bange 9/2, Franziska Sprotte 1, Tina Matthei 4, Conny Bergmann 7, Mandy Mainka 4.

Rödertal: Susi Schulz, Luise Becker - Bettina Gabbert 5/1, Marie-Christin Jonekeit 5/2, Jasmin Müller 4, Grete Neustadt 3/1, Julia Hellmann 2, Lisa Havel 2, Caroline Benisch 1, Carolin Haufe 1, Julia Pöschel 1, Monika Markeviciute, Vanessa Pollmann.

Strafwürfe: TSV 3/2, Rödertal 6/4. Zeitstrafen: TSV 3, Rödertal 5. Schiedsrichter: Hanschke / Tacke (HSV Weinböhla).