Spielen sie, oder spielen sie nicht? Das ist die Frage, die sich die Anhänger des Oscherslebener SC vor dem Wochenende stellen.

Oschersleben l Angesetzt ist für Sonnabend, 14 Uhr, ein Nachholspiel gegen Grün-Weiß Piesteritz. Es wäre das erste Punktspiel 2015 nachdem in der vergangenen Woche schon die Partie gegen den SV Dessau abgesagt werden musste.

Oscherslebens Trainer Mirko Sauerbach konnte gestern noch keine klare Aussage treffen, am Sonnabend gibt die Volksstimme aktuelle Informationen heraus. Er hofft, dass gespielt werden kann, will aber auf frostigem Boden mit einer matschigen Deckschicht nicht die Gesundheit der Spieler riskieren. Immerhin gab es in der Hinrunde bereits genug Ausfälle. Die Winterpause haben bisher alle Spieler gesund überstanden. Wenn gespielt wird, kann Sauerbach also auf den kompletten Kader zurückgreifen. Gute Voraussetzungen für ein Duell mit dem starken Tabellenzweiten, dessen Schwachpunkt im Kampf um die Spitze die Defensive ist. Mit 20 Gegentreffern kassierten die Piesteritzer doppelt so viele wie Tabellenführer FSV Barleben.

Der OSC hat am Mittwochabend noch einmal ein Testspiel absolviert. Dabei gab es beim VfB Ottersleben, Tabellensechster der Landesliga Nord, eine knappe 3:4-Niederlage. Nach 1:1-Pausenstand, zu dem Benjamin Sacher traf, legten die Gäste deutlich besser los und führten nach schöner Kombination von Tim Ahlemann und Neuzugang Falkenberg. Auch Sacher traf noch einmal.

Dass am Ende dennoch eine Niederlage stand, störte Sauerbach nicht: "So weiß ich wenigstens, wo unsere Defizite liegen."