Der SV Hohendodeleben hat einen weiteren Kantersieg eingefahren. In dieser Saison erzielte die Spieß-Elf im Schnitt mehr als vier Tore pro Spiel.

Hohendodeleben l Wie schon in der Vorwoche gegen den SV Altenweddingen legten die Dodeleber los wie die Feuerwehr. Es waren keine 60 Sekunden gespielt, da erzielte Tobisch, nach langer persönlicher Durststrecke, das 1:0. Bereits in der achten Minute fiel das 2:0. Hentschel traf per Distanzschuss, bei dem der Gästetorhüter nicht gut aussah. Nur vier Minuten später traf Meyer zum 3:0.

Auch bei diesem Spiel hatte die Heimelf wenig Mitleid mit dem Gegner. In der 33. Spielminute traf Marschke per Direktabnahme nach wunderschöner Flanke von Günther. Natürlich durfte auch ein Tor von SVH-Verteidiger Anton an diesem Tag nicht fehlen. Ein schönes Zuspiel des wieder genesenen Kapitäns Dammering verwandelte er mit links in die lange Ecke. Somit stand es zur Halbzeit, wie schon in der Vorwoche, 5:0 für den SV Hohendodeleben.

Wer dachte, dass der Torhunger der Heimelf schon gestillt sei, sah sich getäuscht. Direkt nach dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit traf Meyer zum 6:0. Nur vier Minuten später erhöhte Hentschel nach einer schönen Kombination auf 7:0. Die Gäste versuchten es zumeist mit langen Bällen auf ihre Stürmer, jedoch hatten diese wenig Erfolg. Einmal konnten sie sich über Schoppe in den Strafraum spielen, doch Liebig war auf dem Posten. In der 60. Minute spielte Marschke einen langen Ball mit dem Außenrist über die komplette Rodensleber Elf und Meyer vollendete per Lupfer über den herausstürmenden Strauß. Tobisch, der den Torreigen eröffnet hatte, war auch für den letzten Treffer zuständig.

Ein wiederum sehr guter Auftritt der Männer von Trainer Spieß, der seiner Mannschaft in den letzten beiden Spielen die zuvor oft vermisste "Torgeilheit" attestierte. Die Gäste aus Groß Rodensleben verhielten sich sehr fair, sodass Schiedsrichter Klette ohne jegliche Gelbe Karte auskam.

SV Hohendodeleben: Liebig - Anton, Schulze, Günther, Leiding, S. Dammering, Hentschel (65. R. Schönfeld), M. Hoheisel, Marschke (80. Bree), Tobisch, Meyer.

Eintracht Groß Rodensleben: Strauß, Heinemann, Strauss, Rinke (55. Kral), Braumann, Hannemann, Bertram (46. Peppel), Schoppe, Butzin, Becker, Jäger (60. Liepelt).

Torfolge: 1:0, 9:0 Tobisch (1., 75.), 2:0, 7:0 Hentschel (8., 50.), 3:0, 6:0, 8:0 Meyer (12., 46., 60.), 4:0 Marschke (33.), 5:0 Anton (40.).