Flechtingen (fbe) lDem Flechtinger SV ging in den letzten beiden Runden der Bezirksoberliga etwas die Luft aus. Denn nachdem man bereits gegen das Spitzenteam von TuS Magdeburg II knapp mit 3,5:4,5 das Nachsehen hatte, bezogen die Flechtinger in der Schlussrunde beim Burger SC III mit 3:5 eine weitere Niederlage. Allerdings musste man dort ohne seinen diesjährigen Erfolgsgaranten Joachim Kurzke antreten, der aus 8 Partien immerhin 5,5 Punkte holte. Sein Fehlen war schwer zu kompensieren, so dass auf Flechtinger Seite kein Sieg, sondern nur sechs Remispartien durch Volkmar Schmökel, Matthias Müller, Andre Kausche, Frank Belling, Thilo Wiedemann und Axel Kläke bei zwei Niederlagen von Karl Lauenroth und Hans-Heinrich Wille zu verbuchen waren. Damit beendet die Mannschaft im gesicherten Mittelfeld auf Platz sechs die Saison und hat sich damit wieder verbessert. Neben Joachim Kurzke sind auch Matthias Müller, Andre Kausche, Volkmar Schmökel und Karl Lauenroth mit ihren Partiebilanzen hervorzuheben. Nach Jahren wieder in die erste Mannschaft zurückgekehrt, hat auch Hans-Heinrich Wille das Team verstärkt. Er und Karl Lauenroth wurden mit der Ehrennadel des Landesschachverband Sachsen-Anhalt in Silber und in Bronze ausgezeichnet. Beide erhielten die Würdigung für ihr nun schon mehr als zwanzig Jahre währendes, von Einsatz und Zuverlässigkeit bestimmtes Wirken für den Flechtinger Schachsport. So hat Karl Lauenroth seit 1994 bei keinem Punktspiel seiner Mannschaft gefehlt, ein Novum im Verein. Hans-Heinrich Wille kümmerte sich viele Jahre auch als Mannschaftsleiter für die zweite Mannschaft.