Henning Decker war am Abend des 10. Mai sichtlich zufrieden, als das traditionelle Dressur- und Springturnier in Eilsleben zu Ende ging. "Mit dem Wetter hatten wir mehr als Glück. Der Ablauf verlief reibungslos. Wir haben schönen Sport gesehen und darüber hinaus waren unsere Vereinsmitglieder ganz vorn mit dabei", so der Vereinsvorsitzende.

Eilsleben l Die Ergebnisse der Eilsleber Reiter konnten sich wirklich sehen lassen: Dirk Schepuck war siegreich und platziert mit seinem Pferd Alida in den L-Dressuren (1. Platz L2, 6. Platz L6) sowie im Springen mit Farouche Olympic (1. Platz L; 3. Platz M). Aber auch Jana Gödecke konnte nach der Babypause an ihre Erfolge anknüpfen. So freute sie sich sehr mit ihrem jungen Pferd Pepe in den A-Springen vorne platziert zu sein (4.).

Die Jugend des RFV Eilsleben rundete die Erfolge ab. So konnte sich Luise Dobiasch mit Rascal im Punkte-Springen der Klasse A** platzieren und die Kleinsten im Führzügelwettbewerb den zweiten Platz erreiten, hier: Eva Gödecke, Sophie Herbst und Emma Bo Maiwald.

Mit den wohl meisten Starts ging Thomas Schopen für den Verein ins Rennen. Seine Tochter Natalie hatte sich im Training verletzt, sodass er ihre Dressur- und Springprüfungen zusätzlich übernommen hatte.

Den Zuschauern wurde an zwei Tagen ein anspruchsvolles Programm geboten. Über 650 Starter in 21 Dressur- und Springprüfungen bis zur Klasse M waren wieder ein Mammut-Programm, dass erstmal gestemmt werden musste. Viele fleißige Helfer wirkten mit, ob an den Startertafeln, in der Meldestelle, auf dem Richterturm, im Parcours oder im "Turnier-Bistro". "Und auch nur durch die finanzielle Unterstützung der Sponsoren, können wir jährlich dieses Turnier durchführen", so Bernd Koschyk vom Verein. "Ein großer Dank an alle."

Die Voltigiergruppe um Jana Gödecke zeigte mit dem Pony "Kleiner Bruder" ihr Können, was besonders die Eltern, Großeltern und Zuschauer erfreute. Die kleinsten Zuschauer nutzten an beiden Tagen die Kutschfahrten durch Eilsleben, um den Pferden ein wenig näher zu kommen.

Ein weiterer Höhepunkt war die erste Station des Jugendcups des Bördekreises. Es handelt sich um einen Mannschaftswettbewerb für Kinder und Jugendliche des Bördekreises, die sich in Dressur- und Springprüfungen messen und dabei als Team zusammenwachsen.

Das Team der "Golden Girls" (mit Luise Dobiasch, Sina Kubiak, Pia Oertel, Julia Rudert) gewann die A-Tour vor dem Team "Young Rider" (Laura Schütte, Jan Hocke, Luise Dobiasch, Sina Kubiak) und "Zickenalarm" (Lena Pfenningsdorf, Tabea Iemhoff, Kati Lindner, Emma Borrosch). Sichtlich stolz und mit einer Siegerdecke ausgestattet, nahmen die "Golden Girls" ihre Pokale in Empfang. Die E-Tour gewann das Team "Die 4 Amazonen" (mit Antonia Kral, Shirly Kohlberg, Annemarie Koch und Kaja Lanz) vor den "Börderübchen" (mit Tim Körber, Phillip Heidebroeck, Pia Pätz und Amelie Iemhoff).

Die Kinder freuten sich sehr über ihre Schleifen. Weitere Stationen sind in Samswegen, Sandbeiendorf und Wanzleben. Nähere Informationen zum Jugendcup sind im Internet unter www.Kreisreiterverband-Börde.de zu finden. "Meldet euch einfach an, macht mit und habt Spaß", will Gesine Dobiasch vom Vorstand des KRV Börde die Jugend begeistern.

Das Traditionsturnier endete bei strahlendem Sonnenschein mit dem M-Springen mit Siegerrunde, welches Daniel Oelze (SV Kali Wolmirstedt) gewann, gefolgt von Falk Römmer vom Reitverein Derenburg mit seinen beiden Pferden. Römmer dominierte einmal mehr sämtliche Springen an diesem Wochenende. Und doch freuten sich die Vereinsmitglieder aus Eilsleben besonders mit ihm, da er seit Jahren der "vereinseigene" Hufschmied ist. Im nächsten Jahr gibt es hoffentlich wieder ein spannendes Stechen.

Bilder