Landkreis Börde (dre). In der Tischtennis-Kreisoberliga B haben am Sonnabend zwei Partien stattgefunden.

SV Seehausen III - SV Hötensleben II 2:8. Im Kampf um den Klassenverbleib, beide Mannschaften waren vor der Begegnung punktgleich, kassierten die Hausherren eine klare Niederlage. Sie wollten für ihre Karin Wilke, wurde am Vormittag operiert, ein ordentliches Resultat erzielen. Daraus wurde nichts, denn obwohl Volker Kreuz/Marcel Metting gegen Jürgen Herzke/Ronny Wieczorek bereits mit 2:0 führten, konnten sie nicht für die erste Überraschung sorgen. Diese blieb auch aus, weil Jens Haan sehr nervenstark agierte und in seinen beiden Partien jeweils nur einen Satz ab gab. Nach dem glücklichen Sieg von Detlef Rennau gegen Dennis Ostrowski keimte wieder etwas Hoffnung. Auch weil die Hötensleber Ronny Wieczorek und Jürgen Herzke gegen die Seehäuser Ersatzleute Marcel Metting und Tobias Wesemeyer mehr Probleme hatten als zu erwarten. Letztendlich setzte sich ihre größere spielerische Reife durch. Marcel Mettings Sieg kam für eine eventuelle Wende zu spät.

SVS III: Kreuz; Rennau 1; Metting 1; Wesemeyer

SVH II: Ostrowski 1,5; Haan 2,5; Wieczorek 1,5; Herzke 2,5

RW Wackersleben - TSV Hornhausen 8:2. Mit diesem klaren Heimsieg untermauerten die Wackerslebener ihre Ambitionen auf den Staffelsieg. Sie mussten aber dafür hart kämpfen, denn im Vergleich der beiden Spitzendoppel mussten Steffen Fiedler/ Michael Herbst gegen Frank Hecht/Dietmar Hermes über fünf Sätze zum Sieg gehen. Diese benötigte auch Olaf Ruppert gegen Karsten Nowak. Letzterer gewann sein Spiel gegen Michael Herbst ebenso im fünften Satz, wie auch Frank Hecht gegen Björn Fiedler. Obwohl die die übrigen Spiele in drei bzw. vier Sätzen für die Hausherren gewonnen wurden, waren einige recht knapp (11:9; 12:10; 13:11).

RWW: S. Fiedler 2,5; B. Fiedler 1,5; Herbst 1,5; Ruppert 2,5

TSV: Hecht 1; Hermes; Nowak 1; Peine