Dahlenwarsleben (dei). Für die Überraschung des Spieltages haben Dahlenwarslebens Fußballerinnen gesorgt. Gegen die Kreisklasse-Spitzenmannschaft FSG Germania Wulferstedt/Eintracht Ohrsleben ist den Grün-Weißen ein unerwartet deutlicher 4:0 (0:0)-Heimsieg gelungen. Unerwartet aus dem Grund, da die Frauenspielgemeinschaft in der laufenden Saison 2010/11 bislang unbezwungen war.

Im ersten Spielabschnitt war den Wulferstedter Frauen das Bemühen anzusehen, sich Möglichkeiten zum Torschuss zu erarbeiten. Das verhinderten die Gastgeber aber. Streckenweise banden sie den sportlichen Gegner in dessen eigener Hälfte. So sprangen für die Spielgemeinschaft keine klaren Torchancen heraus. Da aber Grün-Weiß Dahlenwarsleben ebenfalls nur selten in Schussposition gelangte, blieb es zur Halbzeit beim 0:0.

In der zweiten Halbzeit ließen die Wulferstedter und Ohrsleber Frauen den Versuch einer Tempoverschärfung vermissen. Derart angestachelt, war es vielmehr die Heimmannschaft, die ihrerseits ein paar Körner zusetzte und sich auch spielerisch immer mehr steigerte. Nur eine Tormöglichkeit hatte die Gäste-Elf, die von Dahlenswarslebens Torfrau abgewehrt wurde. Beide Wulferstedter Spielgestalter wurden von ihren Gegenspielerinnen gekonnt in persönliche Pflege genommen und auf diese Weise in ihrem Radius erheblich eingeschränkt. Problematisch für die Gäste war das nicht vorhandene Wechselkontigent. So schwanden immer mehr die Kräfte und Gegentreffer blieben eine Frage der Zeit.

In der 45. Spielminute traf Marlene Schoof zur verdienten 1:0-Führung der Gastgeber. Anja Hess per Doppelschlag (2:0/62., 3:0/65.) und Yvonne Meinecke (69.) sorgten für den 4:0-Endstand.