#NULL#Langenweddingen. Heute Abend kommt es in der Langenweddinger Sporthalle "Am Heßberg" zum absoluten Handball-Spitzenspiel. In der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer empfangen die Schützlinge von SVL-Trainer Markus Deinert die SG Spergau.

Ab 17.30 Uhr stehen sich der momentane Tabellenvierte und der -dritte gegenüber. Für alle Beteiligten eine mit sehr viel Spannung erwartete Begegnung, welche auch ein echter Leckerbissen für den großen Langenweddinger Handball-Anhang werden soll. Beide Teams gehen punktgleich in die heutige Partie und beide wollen natürlich gewinnen. Nur der Sieger hält Anschluss nach ganz oben.

Die Gäste wollten aus Personalmangel das Spiel unter der Woche absagen, doch der SVL stimmte dem nicht zu. Gleiches hatten sie bereits im Hinspiel vor und auch damals stand plötzlich eine komplette Mannschaft auf dem Parkett, die den Vergleich sogar um ein Tor gewann.

An dieses Spiel erinnert man sich beim SVL noch ganz genau, fühlte man sich doch damals von den Unparteiischen nach Spielende um den Sieg betrogen. Grund genug, besonders motiviert ins heutige Spiel zu gehen, zumal nach dem Auswärtssieg von letzter Woche beim HV Wernigerode genug Selbstvertrauen vorhanden sein dürfte.

"Wir wollen die gute Leistung vom Wernigerode-Spiel heute auch abrufen und weiter Punkte sammeln. Außerdem haben wir noch was vom Hinspiel gutzumachen. Auf die Personallage unserer Gäste gebe ich absolut nichts, denn das war vor dem Hinspiel genauso. Wir und auch andere Vereine haben auch mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Wir müssen uns auf uns konzentrieren und hellwach sein. Mit einem Sieg tauschen wir die Plätze, ich hoffe, dass das alle begriffen haben", so SVL-Trainer Markus Deinert vor dem Topspiel.

Das dies aber eine ganz schwere Aufgabe für den SVL werden wird, sollte allen bewusst sein. Gelingt es der Deinert-Sieben, die Gäste-Achse mit Meyer, Weber und Pöritz, die zusammen fast die Hälfte der Tore ihrer Mannschaft erzielen konnten, in den Griff zu bekommen, kann der erwünschte Erfolg für den Gastgeber herausspringen. Deinert muss lediglich auf Torhüter Andreas Tischmeyer verzichten, der dienstlich verhindert ist. Für ihn wird Sebastian Kleinert als Ersatz mit aufrücken. Auch wieder mit dabei ist Christoph Daffend. Ob und wie lange er schon mitwirken kann, will man aber noch nicht festlegen. Die Mannschaft ist heiß auf einen Sieg und hofft auf eine volle Halle und lautstarke Unterstützung durch die eigenen Fans, wenn es darum geht, den Tabellennachbarn zu schlagen.

Schiedsrichter: Magalowski/ Schwieger