#NULL#Im Fokus des 19. Spieltages in der Fußball-Landesklasse, der heute um 14 Uhr angepfiffen wird, stehen die beiden Kreisderbys. Dazu erwartet der SV Seehausen den SV Irxleben und der SV Altenweddingen den FSV Barleben.

Landkreis. Die beiden Heimmannschaften sind aufgrund der Tabellenposition in der Außenseiterrolle, hoffen aber, dass ihnen dennoch eine Überraschung gelingt.

Staffel 2

SV Seehausen - SV Irxleben (Hinspiel 1:2). Nach zwei Siegen in Folge, richtet der SV Seehausen die Blickrichtung in der Tabelle weiter nach oben. Gelingt es, an die Leistungen der letzten Heimspiele anzuknüpfen, ist durchaus ein weiterer Schritt nach oben möglich. Irxleben verweilt derzeit auf einem sicheren Platz fünf in der Tabelle und hat zuletzt 3:3 gegen den TSV Hadmersleben gespielt. Klare Zielsetzung des Seehäuser Trainerteams sind drei Punkte. Diese sind aber nur erreichbar, wenn die Fehler der vorangegangenen Partie abgestellt werden und in der Offensive effektiver gearbeitet wird.

Schiedsrichter: Martin Pasemann, Heiko Borchers, Bernd Scheer.

SV Altenweddingen - FSV Barleben (1:4). Der FSV Barleben hat als Tabellenprimus erst zwei Niederlagen (in Seehausen und gegen Irxleben) hinnehmen müssen und ist somit klarer Favorit in diesem Spiel. In der Saison 08/09 gab es für den FSV Barleben nur eine Niederlage und die ausgerechnet in Altenweddingen. Vielleicht gelingt den Sülzetalern heute eine ähnliche Überraschung. Trainer Hellwig: "Wir haben wie in der Vorwoche nichts zu verlieren. Meine Mannschaft sollte den Schwung aus den letzten Wochen mitnehmen und wieder mutig nach vorne spielen. Jeder müsste jetzt genug Selbstvertrauen haben, um eventuell auch dem großen Favoriten Paroli bieten zu können. Wenn die Abwehr wieder gut steht und wir uns unsere Chancen herausspielen können, dann ist vielleicht wieder eine Überraschung drin." Fehlen wird bei den Sülzetalern Patrick Kück (dem der Verein nach seiner schweren Verletzung gute Genesung wünscht) und Danny Nevermann. Leiten wird die Partie Felix Bismark. Seine Assistenten sind Frank Benecke und Bodo Hennings.

Germania Olvenstedt - Empor Klein Wanzleben (1:1). Nachdem sie aus den letzten drei Spielen nur einen von neun möglichen Punkten geholt haben, stehen die Klein Wanzleber unter Zugzwang, wenn sie nicht noch tiefer in den Abstiegssumpf hineingezogen werden wollen. Olvenstedt steht im engen Mittelfeld der Tabelle, fünf Punkte und sechs Plätze vor der Empor-Elf auf Rang sechs. Die Magdeburger verfügen über eine starke Offensive, erzielten im Saisonverlauf schon 42 Tore (Klein Wanzleben 24), sind aber hinten anfällig (34 Gegentreffer, Klein Wanzleben 35). Der Gegner ist schwer einzuschätzen, verlor er doch zuletzt beim Abstiegskandidaten aus Nienburg (1:2), war davor aber gegen den Tabellenzweiten aus Zerbst mit 3:0 siegreich.

Schiedsrichter: Robert Stähr, Philipp Albrecht, Marcel Baron.

TSV Hadmersleben - Union Heyrothsberge (3:4). Nach der 0:5-Pleite gegen Barleben haben sich die Hadmersleber wieder gefangen, fuhren zuletzt einen Sieg im Abstiegsduell gegen Arminia Magdeburg ein und überraschten auch in Irxleben mit einem 3:3-Remis. Heute steht nun ein weiteres richtungsweisendes Spiel gegen einen Tabellennachbarn an. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses belegen die Unioner vor Hadmersleben Rang acht. Kann der TSV heute mit einem Sieg vorbeiziehen?

Schiedsrichter: Thomas Krugel, Kurt Schröder, Leon Kocherscheid.

Staffel 3

Germania Wulferstedt - Askania Bernburg II (0:5). Nachdem letzte Woche daheim gegen Gröbzig schon nicht gespielt werden konnte, steht auch das Heimspiel gegen die Bernburger Zweite stark auf der Kippe. Ob es zum Anpfiff kommt, entschied eine endgültige Platzabnahme am Freitagabend. Danach hoffen die Wulferstedter, dass nicht noch kurzfristig Niederschläge einsetzen, dann wäre es sofort vorbei mit den Spielüberlegungen.

Wulferstedt sucht mühevoll einen Rhythmus. Nachdem die Mannschaft nach dem verpatzten Rückrundenauftakt so langsam in Form kam und auf die Heimspiele brannte, kommt sie nun erneut aus dem Tritt. Stefan Grimbach: "Wir alle hätten uns das nach der tollen Ausgangsposition der Hinrunde jetzt etwas anders gewünscht, aber wir müssen die Dinge so akzeptieren wie sie sind. Die Mannschaft trainiert fleißig und kann sich hoffentlich einige Punkte im Frühjahr zurückholen, wenn es dann richtig zur Sache geht." Infos über Spielabsagen etc. gibt es unter www.germania-wulferstedt.de

Schiedsrichter: Ralf Klinge, Holger Kurzmann, Axel Bänsch.