Von Sebastian Plate

Wanzleben. Im Kreispokal-Viertelfinale haben sich die A-Juniorenfußballer der SG Seehausen/Eilsleben/Wormsdorf bei Blau-Weiß Empor Wanzleben mit 6:4 nach Elfmeterschießen (2:0; 2:2) durchgesetzt.

Nach einer Phase des Abtastens erzielte Daniel Steppuhn nach guter Vorarbeit von Michael Zeppernick wie aus dem Nichts das 1:0 für Empor (16.). Ab diesem Moment übernahm die SG das Spiel, Zählbares sprang für sie aber nicht heraus. In der 27. Minute tauchten die Empor-Kicker abermals vor dem SG-Gehäuse auf und erhöhten per Freistoß durch Michael Zeppernick auf 2:0. Die größte Chance für die SG vergab kurz vor der Pause Sascha Pressel.

Nach dem Wiederanpfiff schnürte die SG den Gastgeber in dessen Hälfte ein. Ein Doppelschlag von Daniel Wallborn (65., 69.) sorgte für den verdienten Ausgleich. Weitere Chancen vereitelte Keeper Danny Hinze. In der Verlängerung hatte Empor eine kleine Drangphase, in der die Eilsleber clever verteidigten. Im Elfmeterschiessen hielt Keeper Tom Blume dann den Sieg für die SG fest. Er parierte den Elfer von Dominik Elling. Da Michael Zeppernick seinen Versuch vorher schon an die Latte gesetzt hatte, war das Spiel damit entschieden.

Aufgrund der Spielanteile geht der Sieg in Ordnung, nicht unerwähnt sollte bleiben, dass Empor in der Chancenverwertung nicht effizienter hätte spielen können.

Wanzleben: Hinze - Wiegel, Harms, Elling, Klosa, Schlieter, Weidling, Liehr, Zeppernick, Steppuhn (76. Osterloh), Neuendorf (102. Herrmann).

SG S/E/W: Blume, Finke (79. Grabowski), Skowasch, Köhne, Busch, Haberkorn, Doil, Pressel, Legerlotz, Streckel, Wallborn (97. Daus).

Schiedsrichter: Frank Geßner.