Am 20. Punktspieltag in der Fußball-Verbandsliga hat der TSV Völpke gegen den Tabellenvierten Grün-Weiß Piesteritz nach einem ausgeglichenen Spielverlauf mit 0:1 verloren und verbleibt damit weiter auf einem Abstiegsplatz.

Völpke. Die Konstellation vor diesem Spiel war klar: Völpke brauchte dringend Punkte, um den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsplätzen nicht abreißen zu lassen. Piesteritz dagegen rechnet sich noch Chancen im Meisterschaftsrennen aus. Nach dem Schlusspfiff von Patrick Menz, der das Spiel gemeinsam mit seinen beiden Assistenten jederzeit im Griff hatte, gab es lange Gesichter bei den Einheimischen, während die Gäste ihren Erfolg lautstark feierten.

Beide Mannschaften begannen nervös und es dauerte eine ganze Weile, ehe sie ins Spiel fanden. Nur selten sah man Spielzüge über mehrere Stationen, vieles blieb Stückwerk und Torgelegenheiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Völpke hatte in der Anfangsphase Glück, dass ein verdeckter Schuss vom Außenpfosten aufgehalten wurde (6.). Piesteritz operierte aus einer gut formierten Deckung heraus und blieb vor allen Dingen über Ladislav Stefke gefährlich, der die Völpker Defensive zu höchster Aufmerksamkeit zwang.

Im TSV-Spiel fiel auf, dass viele Pässe die Mitspieler nicht erreichten und so einige gute Angriffsmöglichkeiten verpufften. Als Völpke in der 40. Minute nicht schnell genug schaltete, nutzte Piesteritz die Möglichkeit zu einem schnellen Konter über die linke Seite, den Stefke mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zur 1:0-Führung verwandelte.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit strebte Piesteritz die Entscheidung an, wollte ein schnelles zweites Tor. In dieser Phase erwies sich die TSV-Abwehr mit Daniel Schubert, der den verletzten Stammtorhüter Norman Tenneberg vertrat, auf dem Posten. Trotz aller Bemühungen gelang es Völpke im zweiten Durchgang aber nicht, dem Spiel noch eine Wende zu geben, so dass man nach dem Abpfiff mit leeren Händen dastand. Der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz, den derzeit Staßfurt inne hat, beträgt jetzt drei Zähler. Die nächsten TSV-Spiele in Bernburg und am 19. März zuhause gegen Halle-Ammendorf werden wohl richtungsweisend sein.

TSV Völpke: Schubert - Hoffmann, Küllmei, Burger, Güldner, Grabau, Vogel (60 Heimrath), Sacher, Bree, Noeske (60. Hasse), N. Bremse.

Schiedsrichter: Patrick Menz (Könnern). Zuschauer: 73.

Tor: 0:1 Stefke (40.).