Altenweddingen. Der SV Altenweddingen bleibt im Jahr 2011 ungeschlagen. Bei Börde II kamen die Landesklasse-Fußballer aus dem Sülzetal zu einem 1:1-Unentschieden.

Stabil in der Abwehr stehen und vorne die sich bietenden Chancen besser nutzen - diese Devise hatte das Trainergespann Hellwig/Ruffert ausgegeben. Den Altenweddingern war an anzumerken, dass sie sich viel vorgenommen hatten. In der fünften Minute hatte Martin Ruffert die erste Torchance. Nach einem Stieler-Freistoß war er mit dem Kopf zur Stelle, traf den Ball aber nicht voll. In der 14. Spielminute steckte Mirko Stieler gut auf Koch durch, dieser stand aber knapp im Abseits. Kurz darauf der erste Schuss des MSV: aus 20 Metern abgezogen, flog der Ball allerdings noch weit über das Tor.

Die Heimelf kam jetzt besser ins Spiel und in der 27. Minute nach einem schnellen Angriff über rechts auch zum 1:0. Die Abwehr des SVA sah dabei nicht gut aus. Torwart Thiele versuchte noch zu retten, war auch am Ball, konnte ihn aber nicht mehr abwehren. Robin Koch hätte in der 35. Minute den Ausgleich erzielen können, traf bei seinem Schuss von der Strafraumgrenze den Ball aber nicht richtig und bekam so nicht genug Druck dahinter. Vor der Pause mussten die Sülzetaler einen Torwartwechsel vornehmen, für den verletzten Thiele kam Norman Reinhold.

Zu Beginn der zweiten Hälfte sahen die mitgereisten SVA-Fans eine Steigerung ihrer Mannschaft im Vorwärtsgang. Schüsse aus der zweiten Reihe oder nach Standardsituationen brachten noch nicht den erhofften Erfolg. Auch die nächste dicke Chance durch einen guten Freistoß von Martin Ruffert aus 22 Metern brachte nichts ein. Die Magdeburger fuhren ab und zu gefährliche Konter. Dabei hatte der SVA Glück, als ein Angreifer nur die Latte traf (66.).

In der 70. Spielminute, wurden die Gäste dann doch noch für ihre spielerische Steigerung belohnt. Einen weiten Abschlag von Reinhold verlängerte Ruffert per Kopf in den Lauf von Koch, so dass dieser frei vor dem MSV-Torhüter auftauchte und überlegt zum 1:1-Ausgleich abschließen konnte. Die Heimelf hatte danach noch eine Großchance, nach einer Ecke zischte der Ball nur sehr knapp über die Querlatte. Aber auch der SVA hätte noch gewinnen können, wenn der Schuss von Hannes Petters in der 85. Minute etwas platzierter ausgefallen wäre.

Schiedsrichter Maier war ein ruhiger und guter Leiter dieser teils hart umkämpften Partie. Für den SV Altenweddingen reichte es noch nicht zu einem Auswärtssieg, aber im Abstiegskampf zählt jeder Punkt.

SVA : Thiele (38. Reinhold) - Mootz, H. Petters, Stieler, Ruffert, Koch, St. Köppe, N. Schünemann, Lucht, Herzog, Luster (90. Partscht).

Torfolge: 1:0 Matheja (27.), 1:1 Koch (70.). Zuschauer: 53.