Das Vorhaben der Eilsleber Luftdruckpistolenschützen, bei der diesjährigen Landesmeisterschaft Auflage ebenso erfolgreich abzuschneiden wie im vergangenen Jahr, ist nicht ganz aufgegangen.

Eilsleben. Obwohl zwei der insgesamt aus vier Schützen bestehenden Abordnung des SV Eilsleben bei den vorangegangenen Kreismeisterschaften des KSSV Börde in ihren Wertungsklassen den Titel gewonnen hatten, waren sie mit ihrem derzeitigen Leistungsstand nicht zufrieden. Aus diesem Grund fuhren sie auch am letzten der drei Wettkampftag mit einem flauen Gefühl im Magen in Richtung Letzlingen, um dort im vorletzten Durchgang der gesamten Landesmeisterschaft ihre 30 Wertungsschüsse abzugeben.

Nach der Anmeldung und der obligatorischen Waffenkontrolle warfen sie einen Blick auf die aktuelle Ergebnisliste, was sie besser hätten sein lassen sollen. Die dort angezeigten Resultate der jeweils drei Erstplatzierten in den einzelnen Altersklassen waren nicht gerade Balsam für das angekratzte Selbstbewusstsein der vier Schützen, was sich dann im Wettkampf widerspiegelte. Die meisten Probleme damit hatten Hans-Otto Kellner und Burkhard Smikowski bei den Senioren A, welche sich am Ende mit den Plätzen 21 und 20 zufriedengeben mussten. In der gleichen Gruppe vermochte es selbst Vorjahressieger und Titelverteidiger Lothar Julius nicht, an seine alten Leistungen anzuknüpfen und belegte den für ihn enttäuschenden zwölften Rang. Die ganze Hoffnung ruhte nun auf den ältesten der vier Eilsleber, Eberhard Reinsdorf, welcher sich bei den Senioren B einer starken Konkurrenz erwehren musste. Nach Auswertung der Scheiben aller Schützen dieses Durchgangs und einem erneuten Blick auf die aktualisierte Ergebnisliste erhellten sich mit einem Schlag die Gesichter der Vier, denn in der Altersklasse von Eberhard Reinsdorf stand sein Name ganz oben in der Liste. Umgehend studierten sie am Aushang die Zusammensetzung der letzten zwölf Starter und stellten fest, dass nur noch zwei potenzielle Schützen bei den Senioren B im letzten Durchgang vertreten sind. Der dritte Platz war ihm also schon nicht mehr zu nehmen und darauf wurde dann auch schon einmal angestoßen.

Die Eilsleber Schützenbrüder konnten nicht bis zum Ende der Landesmeisterschaft bleiben und warteten auf die Veröffentlichung des Ergebnisprotokolls im Internet. Am Abend stand fest, dass die 280 erzielten Ringe von Eberhard Reinsdorf für den hervorragenden zweiten Platz reichten. Letztendlich wurde es doch noch ein erfolgreicher Ausflug in die Letzlinger Heide und die Mitglieder des ausrichtenden SV Heide Letzlingen können sich jetzt schon sicher sein, auch im kommenden Jahr eine Abordnung des SV Eilsleben begrüßen zu können.