Irxleben (jza). Die erste Niederlage 2011 haben Altenweddingens Landesklasse-Kicker beim SV Irxleben kassiert. Der Tabellenvierte setzte sich mit 1:0 durch.

Dem SV Irxleben war von Beginn an anzumerken, dass er nicht gewillt war auch nur einen Punkt zu verschenken. Der SVA hingegen hatte Probleme ins Spiel zu finden, konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. Zunächst hielt Torwart Thiele aber mit vollem Einsatz noch das 0:0, weitere Chancen vergaben die SVI-Stürmer. In der 19. Minute war es dann aber soweit: Bei einem Querpass in die Spitze sah die SVA-Abwehr schlecht aus. Tobias Domnick tauchte frei vor Thiele auf, der dieses Mal keine Abwehrmöglichkeit mehr hatte - 1:0.

Die Gäste brauchten bis zur 24. Minute, um das erste Mal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Schmeier hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und seine Eingabe fand in der Mitte Florian Luster. Dessen Schuss war aber zu hoch angesetzt. Weitere Großchancen der Gastgeber (30., 40.) wurden mit viel Glück geklärt. Die Abwehr wirkte ohne Steffen Mootz, der pausieren musste, oft unsortiert. Im Mittelfeld gingen die Bälle zu schnell verloren und dem Angriff fehlte die Unterstützung.

Das Trainergespann Hellwig/Ruffert schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben. Die Gäste kamen besser ins Spiel. Luster hätte mit etwas mehr Glück bei seinem Schuss aus 30 Metern ausgleichen können (50.). Stieler hatte in der 55. Minute die nächste Chance. Sein Kopfball nach Flanke von Lucht verfehlte knapp das Tor. Schmeier vergab völlig freistehend die wohl beste Ausgleichschance. Auch der SV Irxleben hatte weiterhin gute Chancen, seine Führung auszubauen.

Hektik kam in der Schlussphase auf, denn der SVA versuchte noch einmal alles. Ruffert wechselte von der Abwehr in den Sturm. Doch die besseren Chancen verbuchte weiterhin die Heimelf. Thiele wehrte noch einen Schuss aus zehn Metern ab (84.) und hielt damit das Spiel bis zum Ende offen. Bis auf einen guten Schuss von Zoll aus der zweiten Reihe brachte der SVA aber nichts mehr zu Stande. In der nächsten Woche, ebenfalls auswärts in Zerbst, muss sich der SV Altenweddingen steigern, um nicht wieder tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Altenweddingen: Thiele - Lucht, St. Köppe, Luster, Herzog, Ruffert, Stieler, N. Schünemann, T. Köppe, H. Petters, Schmeier (69. Zoll).

Tor: 1:0 Domnick (19).