In der Fußball-Bördeliga müssen einige Teams am Sonnabend um 15 Uhr eine Extraschicht einlegen. Teilweise werden noch ausgefallene Begegnungen vom Herbst 2010 ausgetragen. Dabei gibt der wiedererstarkte SV Grün-Weiß Süplingen seine Visitenkarte beim SV Groß Santersleben ab.

Landkreis Börde. Nach dem 0:1 vor einer Woche gegen die Völpker Reserve, als die SG Klinze/Ribbensdorf personell bedingt auf Aktive aus der Ü-40-Auswahl zurückgreifen musste, kann der Landesklasse-Absteiger erneut das Heimrecht in Anspruch nehmen.

SG Klinze/Ribbensdorf - Ummendorfer SV. Bisher brachte die SG in neun Partien erst acht Treffer zustande und hat den Klassenerhalt wohl schon verspielt. Die Ummendorfer hingegen haben mit vier Rückrundenerfolgen (eine Niederlage) mittlerweile als Neunter den Sprung in das Mittelfeld so gut wie geschafft.In der Klinze dürfen es ruhig drei weitere Punkte sein. SR: Benedict Ohrdorf/Kurt Schröder/Maik Damm

SV Hohendodeleben - TSV Völpke II. Mit vier Zählern aus den vergangenen beiden Partien haben sich die Hohendodeleber erst einmal aus der unmittelbaren Gefahrenzone abgesetzt. Nun kommt der Herbstmeister, der sich seinerseits keinen neuerlichen Ausrutscher im Titelkampf mehr leisten kann. SR: Ulrich Förster/Tino Sommermeyer/Udo Neumann

SV Groß Santersleben - Grün-Weiß Süplingen. Zweifellos wartet auf die Fans in Groß Santersleben eine interessante Begegnung, in der beide Tabellennachbarn im oberen Mittelfeld unbelastet ihr Können demonstrieren können. Die Platzherren würden mit dem siebenten Heimsieg die Süplinger überholen. Das Hinspiel endete 1:1. SR: Robert Scheer/Heiko Stapel/Bernd Scheer

SV Hötensleben - Oscherslebener SC II. Auch wenn es derzeit bei den Hötenslebern nicht ganz so gut wie im Herbst rollt, gehen sie dennoch favorisiert in das Match. Für die Verbandsliga-Reserve gilt es, weiter am noch möglichen Klassenerhalt zu basteln. Zum Saisonstart lieferten sich beide Teams eine Nullnummer. SR: Thomas Preuß/Alexander Gumprecht/Frank Geßner

Grün-Weiß Dahlenwarsleben - Osterweddinger SV. Die Dahlenwarsleber konnten in der Rückrunde nur ein Erfolgserlebnis feiern, gewannen mit 1:0 aber immerhin in Hohendodeleben. Gegen den Neuling peilen die Grün-Weißen endlich wieder einen Heimsieg und damit die Revanche für das glatte 0:4 vom ersten Spieltag an, denn die Talfahrt nähert sich sonst der Gefahrenzone. Die Osterweddinger als Zehnter könnten mit ihrem ersten Saison-Remis sicher gut leben. SR: Stefan Nowak/Gordon Gerhardi/Udo Röhle