Völpke. Das für den TSV Völpke so wichtige Nachholspiel gegen den Tabellenletzten hat der Naumburger SV mit 1:0 (0:0) gewonnen.

Beide Mannschaften wussten um die Bedeutung der Partie im Abstiegskampf der Fußball-Verbandsliga und begannen verhalten, denn keiner wollte sich eine Blöße geben. Der erste nennenswerte Spielzug auf Völpke Seite gelang nach zwölf Minuten. Die Eingabe von Patrick Burger verpasste Nico Bremse knapp. Wenig später setzte Ingo Herrmanns einen Freistoß von Niklas Noeske per Kopf knapp über das Tor (18.). In der 22. und 32. Minute war Daniel Schubert im TSV-Gehäuse auf dem Posten und vereitelte zwei gute Möglichkeiten des Gastgebers. In der 42. Minute erreichte ein Abspiel von Vogel Bremse, der freistehend an Stefan Leger scheiterte. Nach einem Ballverlust von Noeske verhinderte Schubert einen Rückstand (44.).

In der 47. Minute klärte Philipp Bläsing im letzten Moment gegen Schneider im Strafraum. Zehn Minuten danach verfehlte Matthias Güldner nach einem glänzenden Solo von der Mittellinie aus nur knapp das Tor. Nachdem Schubert einen Ball von Schneider unschädlich gemacht hatte, startete Benjamin Sacher einen Alleingang mit schwachem Abschluss Die größte Chance ergab sich in der 72. Minute: Nachdem Ronny Bree mit einem scharfen Schuss an Leger gescheitert war, reagierte dieser bei Bremses Nachschuss erneut mit einem großartigen Reflex, den Abpraller setzte Vogel neben das Tor. Dann Jubel beim Gastgeber. Bei einem Angriff über die Außenbahn standen drei Naumburger frei im Strafraum und Albert Reinicke konnte seelenruhig zum 1:0-Endstand einköpfen.

Der Abstand von vier Punkten zum ersten Nichtabstiegsplatz bleibt bestehen, wobei berücksichtigt werden muss, dass Staßfurt ein Spiel weniger ausgetragen hat. Der Völpker Angriff hat in den letzten fünf Spielen kein einziges Tor erzielt. Wenn sich das in den verbleibenden acht Spielen nicht grundlegend ändert, sieht es schlecht mit dem weiteren Verbleib in der Verbandsliga aus.

Völpke: Schubert - Hermanns, Hoffmann, Burger (81. Siegel), Güldner, Bläsing (81. Grabau), Sacher, Vogel, Bree, Noeske, N. Bremse.

SR: Uwe Biermann (Ballenstedt). Z: 135.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-Rot für Sacher (wiederholtes Foulspiel).