Mit dem allerletzten Aufgebot angetreten, haben die Verbandsliga-Fußballer des Oscherslebener SC das Nachholspiel gegen den 1. FC Romonta Amsdorf mit 1:0 (0:0) gewonnen.

Oschersleben. Weil Lumpe, Hampel (verletzt), Hieronymus (krank) und Girke (5. Gelbe) beim OSC ausfielen, nahmen die Oldies Lehmann, Linzert und Ratschat auf der Bank Platz. Für Trainer Michael Steffen gab es nur eine Devise: Über Einsatz und Kampf zum Spiel finden. Aber auch die Gäste kamen nicht an die Bode, um Geschenke zu verteilen.

So kämpften beide Mannschaften um jeden Ball. Dabei sahen die Gäste spielerisch besser aus. Der OSC hielt dagegen, hatte schon nach zehn Minuten die erste Chance, doch Wöhlert schoss am langen Pfosten vorbei. Fünf Minuten später setzte sich Backsmann durch, bediente den einschussbereiten Schütze, doch dessen Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Plötzlich war Wöhlert frei vor Gäste-Torhüter Blankenburg, vergab die Hundertprozentige aber. Dann wehrte Switala einen Freistoß gerade noch mit den Fäusten ab und im Gegenzug schoss Klare von rechts außen und traf nur den Pfosten. Die Gäste warteten immer wieder mit guten Aktio-nen auf, die aber Switala auf dem Posten sahen. In der 40. Minute klärte zudem Schütte in letzter Sekunde.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel hektischer. In der 51. Minute schlug Schütze einen Eckball in den Strafraum. Die Gäste bekamen den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Klare schob zum Siegtreffer ein. Jetzt stürmte Amsdorf und hatte gute Einschussmöglichkeiten. Wieder konnte sich die Mannschaft bei Switala bedanken, der den OSC mit guten Reaktionen im Rennen hielt. Beide Teams kämpften um jeden Quadratmeter Boden, aber Schiedsrichter Fettback aus Stendal hatte die Situation im Griff. In der 81. Minute lief Binsker allein auf das Tor zu, sein Schuss wurde an den Pfosten und zur Ecke abgelenkt, so blieb es beim 1:0. OSC-Trainer Michael Steffen: "Spielerisch sind wir gegen diesen unbequemen Gegner einiges schuldig geblieben, der Platz hat aber auch nicht viel hergegeben. Darauf haben wir uns in der zweiten Hälfte besser eingestellt. Die Mannschaft hat sich nach der Pause aufgerieben, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung".

Oscherslebener SC: Switala - Wulf, Zydorek, Schütte Hoffmann - Stich (84. Lehmann), Schütze, Klare , Binsker, Wöhlert (66. Linzert), Backsmann.

Zuschauer: 122. Schiedsrichter: Carsten Fettback (Stendal).

Tor: 1:0 Klare (51).