Am 24. Verbandsliga-Spieltag hat der TSV Völpke den 1. FC Amsdorf durch ein Tor von Ronny Bree mit 1:0 bezwungen. Eine starke kämpferische Leistung der Mannschaft bildete die Grundlage für diesen verdienten Sieg.

Völpke. Im Völpker Lager war man sich darüber einig, dass nur ein Sieg in diesem Spiel der Mannschaft die Chance lässt, weiter im Kampf gegen den drohenden Abstieg bestehen zu können. Die Gäste aus dem Süden Sachsen-Anhalts, gleichfalls noch in Abstiegsgefahr, wollten als Minimalziel mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Unter dieser Konstellation begannen beide Mannschaften die Partie zunächst vorsichtig. Kein Team wollte sich eine Blöße geben und schnell in Rückstand geraten. Die erste Möglichkeit hatte Völpke durch Marcel Hoffmann, sein Schuss aber war zu schwach (9.).

In der 30. Minute hämmerte Ronny Bree einen Freistoß von der rechten Seite in die Arme von Chris Blankenburg im Amsdorfer Gehäuse. Kurz darauf eine Möglichkeit für Amsdorf durch Sebastian Dell, der freistehend eine Eingabe von links verstolperte (32.). Drei Minuten später verzog Martin Gliniorz knapp. Eine kuriose Situation ereignete sich in der 40. Minute. Völpke traf zunächst den Pfosten, dann die Latte, der Abpraller landete danach im Aus.

Nach dem Seitenwechsel merkte man der Völpker Mannschaft an, dass sie auf eine Entscheidung aus war. Sie setzte die Gäste stark unter Druck, die aber mit Kontern weiter gefährlich blieben. Der nun teilweise auftretende böige Wind ließ aber oft ein genaues Anspiel nicht zu, so dass zunächst TSV-Chancen Mangelware blieben.

Ein Doppelwechsel in der 70. Minute, für Nico Bremse und Patrick Burger kamen Christoph Grabau und Niklas Noeske ins Spiel, brachte neuen Schwung in die TSV-Offensive. Nach dem Ingo Herrmanns drei Minuten später mit einem Kopfball nach einer Ecke nur die Latte getroffen hatte, spielte Markus Vogel zehn Minuten vor dem Abpfiff Ronny Bree frei, der sich mit einem satten Schuss ins lange Eck bedankte und so den knappen 1:0-Sieg für Völpke perfekt machte.

Der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz (Staßfurt) beträgt drei Punkte, wobei die Salzstädter aber ein Spiel weniger auf dem Konto haben. Dieser Sieg sollte der Mannschaft Ansporn für die nächsten schweren Spiele sein.

Trainer Thoralf Bennert sagte nach der Partie: "Meine Mannschaft ging mit Siegeswillen in diese schwere Partie, nahm die Zweikämpfe an und wurde am Ende für ihre starke kämpferische Leistung belohnt."

Amsdorfs Trainer Ronald Wendler erklärte: "Ich bin von der Leistung und der Einstellung meiner Mannschaft sehr enttäuscht. Wir konnten nichts umsetzen, was wir uns für das Spiel vorgenommen hatten."

TSV Völpke: Tenneberg - Herrmanns, Küllmei, Hoffmann, Güldner, Burger (70. Noeske), Bläsing, Sacher, Bree, N. Bremse (70. Grabau), Vogel (84. Hasse).

Schiedsrichter: Mike Weiß (Osterweddingen).

Zuschauer: 51.