Hadmersleben (cme/mbe). Der TSV steigerte sich im Vergleich zur Vorwoche, aber Punkte gab es bei der 1:3-Heimniederlage gegen Gommern trotzdem nicht.

Die erste Halbzeit gehörte klar den Gastgebern. Von Beginn an spielten sie nach vorn und erarbeiteten sich klare Chancen.

Doch die Führung erzielte Gommern. Ihren einzigen vernünftigen Angriff in der ersten Halbzeit schlossen sie erfolgreich ab. Tobias Thormeier traf mit schönem Schuss von der Strafraumgrenze unter die Latte. Der TSV war jedoch nicht geschockt. Zunächst brachten Freistöße Gefahr. Nach Hentrich-Standards scheiterten Jan Kittelmann per Kopf und Ronny Manegold jeweils am Torhüter.

Die größte Möglichkeit vergab Matthias Schuffert, als er freistehend über das Tor schoss, nachdem David Hinz ihn super freigespielt hatte. In der 24. Minute der hochverdiente Ausgleich: Ronny Manegold tankte sich rechts durch und vollendete ins lange Eck.

Die zweite Halbzeit gehörte zunächst dem TSV.Schon der erste Angriff brachte Gefahr. Jedoch traten kurz hintereinander Ronny Manegold und Jan Kittelmann über den Ball.

Die Gäste zeigten, wie man aus wenig viel macht. Nach einer Ecke vollendete Christopher Schumburg unbedrängt. Die Ausgleichschance vergab Pierre Hentrich, als er nach Vorarbeit von Ronny Manegold nur die Latte traf.

Danach waren nur noch die Brechstange und der Zufall im Einsatz. Ein Tor gelang nicht mehr. Im Gegenteil. In der 90. Minute musste der TSV den dritten Gegentreffer hinnehmen. Kevin Schulz konnte einen Konter erfolgreich abschließen. Auf diese Leistung sollte der TSV jedoch aufbauen und die noch nötigen Punkte gegen den Abstieg einfahren.

TSV Hadmersleben: Meßmann - Köning, Graul, Thunert, Kittelmann, Gammisch, Hentrich, Schuffert (67. Jakobs), Darius, Manegold, Hinz (70. Brieger).

SV Eintracht Gommern: Hoffmann - Kloska, Ferchland, Marco Reichel (65. Stridde), Kunitschke, Schumburg, Gnensch, Mathias Reichel, Zimmermann, Thormeier, Schulz.

Torfolge: 0:1 Tobias Thormeier (7.), 1:1 Ronny Manegold (24.), 1:2 Christopher Schumburg (57.), 1:3 Kevin Schulz (90.).