Oschersleben (kgr). Der MC Fläming Coswig hat am vergangenen Wochenende den ersten Moto-Cross-Landesmeisterschaftslauf des Jahres 2011 ausgerichtet. Auch die Fahrer aus Oschersleben gingen hier ins Rennen und enttäuschten doch sehr.

Zum Start fanden die Aktiven eine sehr gut präparierte, aber tiefsandige Strecke vor. Am Sonnabend ging der Emmeringer Ulrich Hanusch als erster Aktiver aus dem Landkreis Börde an den Start. Über 40 Fahrer waren in der Clubsport Open Klasse angereist. So mussten zwei Halbfinals ausgetragen werden, von denen sich die jeweils besten 18 Fahrer fürs Finale am Nachmittag qualifizierten. In Hanuschs Gruppe waren 21 Aktive dabei. Mit einem zehnten Platz begann der Emmeringer den Ausscheidungslauf, fuhr im Lauf der Renndistanz mit einer guten Leistung bis auf Platz sechs vor und hatte sich somit für den Nachmittag qualifiziert.

38 Fahrer nahmen dann Aufstellung für das große Finale. Der Emmeringer 350-ccm-Viertakt-KTM-Pilot hatte sich auch einen guten Platz hinter dem Startgatter ausgesucht. Mit einem guten Start (Platz zehn) ging er in die tiefsandige, fast rechtwinklige Startkurve, aber plötzlich kamen mehrere Fahrer zu Fall - auch Hanusch war dabei. Bevor er seine KTM wieder flott hatte (einige Teile waren verbogen und mussten gerichtet werden), war das komplette Feld einmal an ihm vorbei. Dennoch fuhr er dem Feld mit einer Runde Rückstand hinterher, mehr als der 31. Platz war nicht drin.

Auch für Kai Grieger in der Open Klasse begann die Saison schlecht. Mit ihm gingen noch 21 Fahrer an den Start. Im freien Training war Grieger unter den ersten Zehn zu finden. Als es dann in das Qualifikationstraining ging, schaffte er auf seiner 450-ccm-Viertakt-KTM nur eine Dreiviertelrunde und musste mit technischen Problemen aufgeben. Damit war er am Nachmittag auch in den beiden Wertungsläufen nicht vertreten.

Blieb nur noch der Hamersleber Dennis Kurts auf seiner 250-ccm-Viertakt-Yamaha als Hoffnungsträger für die Fahrer aus der Oschersleber Umgebung. Auch in Kurts Seniorenklasse 1 nahmen 22 Fahrer an der Startmaschine Aufstellung. Kurts ging bei beiden Starts immer etwas auf Sicherheit, begann beide Läufe von einem hinteren Platz aus. Er kämpfte sich dann aber mit seiner Erfahrung als dienstältester Motocrosser von Runde zu Runde an einigen Fahrern vorbei und beendete beide Läufe mit einem jeweils 15. Platz. Er fuhr somit erste Landesmeisterschaftspunkte ein und war auch der beste Fahrer des Oschersleber Trios.

Die Landesmeisterschaft wird eine Woche nach Ostern in Ferchland bei Genthin fortgesetzt.