Altenweddingen/Magdeburg (ms). Mit einem 8:4-Auswärtssieg bei der dritten Mannschaft vom Magdeburger Billardclub bleiben die Altenweddinger Billardspieler vor dem letzten Spieltag mit 16:2 Punkten Tabellenführer der Dreiband-Oberliga. Die Freude über den Sieg hielt sich aber sehr in Grenzen, denn der SVA fuhr mit dem Ziel in die Landeshauptstadt, möglichst hoch, vielleicht sogar wie im Hinspiel mit 12:0, zu gewinnen. Nur so hätte man auch weiterhin gute Titelaussichten.

Nun muss der SVA auf einen Ausrutscher von Verfolger 1. BC Magdeburg II hoffen. Die Landeshauptstädter (14:2 Punkte) besiegten Naumburg mit 8:4 und haben nun nur noch zwei vermeintlich leichte Spiele gegen Halle. Mit zwei klaren Siegen könnten sie den SVA durch die besseren Partiepunkte praktisch auf der Ziellinie noch abfangen. Der SVA spielt am letzten Spieltag in Bernburg.

Zur Halbzeit lag der Spitzenreiter überraschend mit 2:4 hinten. Karsten Schubert und Christian Rust erreichten nicht Normalform und mussten knappe Niederlagen einstecken. Schubert verlor 15:16 gegen Träger und Rust 12:14 gegen Schmidt. Nur Manfred Schuffert spielte auf Tabellenführerniveau und fertigte Klimek mit 22:5 ab. In den Rückspielen punkteten nur noch die Sülzetaler und retteten wenigstens noch den Sieg. Schubert gelang mit 18:13 ebenso die Revanche wie Rust, der mit 11:9, diesmal gegen den Vietnamesen Quy erfolgreich war. Schuffert bot erneut die beste Leistung und gewann auch seine zweite Partie souverän mit 21:8. Selten kam nach einem Sieg so wenig Freude auf, denn durch die vier Minuspunkte hat Altenweddingen wohl nur noch theoretische Titelchancen.

SVA: Schubert (2:2/0,55), Schuffert (4:0/0,72), Rust (2:2 /0,38).

Tabelle:

1. SV Altenweddingen16: 279:29

2. 1. BC Magdeburg II14: 270:26

3. TSG Naumburg 8: 854:42

4. 1.BC Halle 6:1034:62

5. 1.BC Magdeburg III 3:1331:65

6. Askania Bernburg 3:1532:76