Oschersleben (smi). Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften der Großkaliberpistolen- und Revolverschützen des KSSV Börde 1990 wurden erneut von verschiedenen Startern beeindruckende Resultate erzielt. Herausragend waren die Ergebnisse der beiden Schützenbrüder, Ralf Paul und Enrico Brauer, vom Schützenclub Oschersleben, welche wiederholt ihre Spitzenstellung im Kreisverband unter Beweis stellten. Die gezeigten Leistungen der beiden überwiegend in den Pistolen- und Revolverdisziplinen an den Start gehenden Schützenbrüder beruhen in erster Linie auf der Tatsache, dass in ihrem Verein das Kurzwaffenschießen eine lange Tradition hat und vom jetzigen Vereinsvorsitzenden, Uwe Böttcher, ganz intensiv gefördert wird. Die guten Voraussetzungen im Verein und ein regelmäßiges Training bilden letztendlich auch die Grundlage für die jahrelange Spitzenposition der Oschersleber Sportschützen im Kreisverband. Der erfolgreichste und beständigste Schütze ist zweifellos Ralf Paul, für den das Sportschießen nicht nur ein Hobby ist, sondern schon eine Leidenschaft. Daher ist es nicht verwunderlich, dass er nicht nur in einer oder in zwei, sondern gleich in allen vier möglichen Disziplinen eine Klasse für sich ist. Seine bisherige Bilanz von 25 Kreismeistertiteln in der Schützen- und Altersklasse ist schon als beeindruckend zu bewerten. Weiterhin findet man in der Liste der Kreisrekordinhaber seinen Namen ebenfalls gleich sieben Mal aufgeführt, wobei einige Rekorde noch eine ganze Weile Bestand haben sollten. Bei seinem Vereinskameraden, Enrico Brauer, sieht die ganze Sache nicht weniger imposant aus. Auch er startete bei den letzten Kreismeisterschaften des KSSV Börde in allen vier Disziplinen und holte sich in der Schützenklasse alle Titel. Mit ihrem derzeitigen dritten Mann errangen sie noch alle vier Mannschaftstitel in der Wertung Schützenklasse.