Wulferstedt (rkö). Mit 4:2 Toren hat sich in der 1. Fußball-Kreisklasse, Staffel 2, der SV Neuwegersleben bei der Reserve von Germania Wulferstedt durchgesetzt. Bereits zur Pause stand es 3:1 für die Gäste.

Bei sommerlichen Temperaturen legten beide Mannschaften gleich los. Der Gast ging nach einem Freistoß mit 1:0 in Führung, als sich drei Wulferstedter Abwehrspieler aufeinander verließen und der gegnerische Stürmer aus kürzester Distanz einnetzte. Postwendend der Ausgleich durch Philipp Nawrot, als dieser nach einem verlängerten Einwurf plötzlich frei vor dem Tor auftauchte und die Nerven bewahrte. In der Folgezeit verflachte aber die Partie etwas. Mitte der ersten Halbzeit passte die Zuteilung in der Wulferstedter Abwehr nach einer Ecke nicht richtig und der Neuwegersleber köpfte freistehend zum 2:1 ein. Kurz vor der Halbzeit wurde sogar noch auf 3:1 erhöht, als erneut der Gast sich als geistig frischer erwies, den Torwart umkurvt und locker eingeschob.

Wulferstedt wollte es nach dem Seitenwechsel besser machen und nochmal zurück ins Spiel kommen, jedoch gleich zu Anfang führte der nächste individuelle Abwehrfehler zum 4:1. Die Germanen ließ die Köpfe dennoch nicht hängen und versuchten weiter heranzukommen. Einen strittigen Elfmeter setzte aber Hanisch an den Querbalken. Wenig später erzielte dann der frischgebackene Vater Sven Sieber doch noch den 2:4-Anschlusstreffer. Weitere Gelegenheiten vermochte Wulferstedt nicht zu nutzen. Neuwegersleben blieb zudem durch Konter gefährlich, konnte aber daraus auch kein Kapital schlagen. Schließlich blieb es, aufgrund der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor verdient, beim 4:2-Auswärtserfolg der Gäste.