Wefensleben (ast). Die Judofreunde Wefensleben sind kürzlich erneut sehr erfolgreich gewesen. Traten vor gut zwei Wochen noch die Judoka Helene Eckert, Stefan Brüser und Nils Weist bei den Landesmeisterschaften der AK U14 an, wo sie einen Landesmeister stellen einen fünften Platz sowie einen siebenten Platz erkämpfen konnten, stand nun die Mitteldeutsche Meisterschaft in der AK U14 an.

Zu dem siebenten Platz ist zu sagen, dass Nils sich in seinem ersten Kampf gleich einen Zeh brach. Zwar beendete er mit zusammengebissenen Zähnen den Kampf, doch konnte und durfte er keine weiteren Kämpfe bestreiten.

Helene Eckert hatte sich mit ihrem ersten Platz für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Mit großer Aufregung fuhren der Trainer und Helene zu diesem Ereignis. Die Vorbereitung war gelungen. Helene Eckert erkämpfte sich bei dem größten Turnier in ihrer Altersklasse den dritten Platz. So strahlten Helene und ihr Trainer Andreas Schreinecke bei der Siegerehrung über das ganze Gesicht.

Gleich danach stand das nächste Turnier für die Judofreunde Wefensleben an. Sie folgten einer Einladung nach Calvörde zum Pokalturnier. Diese Turniere sind gerade für die jungen Wettkämpfer schön, da sie für ihre ersten Plätze auch jeweils einen Pokal bekommen. Trotz des Turnierstresses der vergangenen Tage erreichten die Judofreunde erneut hervorragende Ergebnisse. Das Ergebnis der Mannschaftswertung, hier Platz drei, spiegelt die ausgezeichneten Einzelleistungen der Wefenslebener wider.

Es fanden sich sogar noch Judofreunde, die sowohl in der AK U12 als auch in der AK U14 starteten. Die Wefensleber traten mit neun Wettkämpfern an und es standen am Ende des Tages elf Podestplätze für sie auf dem Papier. Stefan Brüser, Helene Eckert, Verena Schreinecke, Alexander Brüser und Sebastian Stolze erkämpften sich jeweils einen ersten Platz.

Platzierungen Pokalturnier:

Platz 1: Helene Eckert U 14, Alexander Brüser U 12, Stefan Brüser U 14, Verena Schreinecke U 12, Sebastian Stolze U 14

Platz 2: Verena Schreinecke U 14, Arne Schomburg U 14, Felix von Graeve U 12

Platz 3: Arne Schomburg U 12, Gordon Hahn U 14, Tom Rüster U 12