Am 28. Spieltag der Fußball-Bördeliga, am Sonnabend um 15 Uhr, könnte bereits die Entscheidung über den neuen Meister fallen. Sieben Punkte Vorsprung vor dem SSV Samswegen, der in Süplingen geprüft wird, bringt der Tabellenführer Blau-Weiß Neuenhofe mit nach Oebisfelde. Bei einem Auswärtssieg ist die Meisterschaft für die Gäste in trockenen Tüchern.

Landkreis Börde. Im Tabellenkeller kämpft der SV Allertal Wormsdorf gegen den TSV Völpke II um seine Minichance für den Klassenerhalt.

1. FC Oebisfelde - Blau-Weiß Neuenhofe (2:4). Mit dem zehnten Auswärtserfolg können die Blau-Weißen drei Runden vor dem Saisonende ihren Titelgewinn bereits perfekt machen. Dabei müssen sie sich allerdings auf einige Gegenwehr einstellen, denn daheim sind die Allerstädter eine Macht. Nur gegen "Santos" gab es im Februar beim 2:5 eine Pleite. SR: Heiko Borchers/Frank Werner/Marcel Rabe

Grün-Weiß Dahlenwarsleben - SV Hötensleben (3:3). Nach den Erfolgen am vergangenen Sonnabend haben beide Teams das Abstiegsgespenst vertrieben und können gelassen in die Partie gehen. Dabei sollten die Gastgeber leicht favorisiert sein. Auch für die Gäste wäre mit drei Punkten im Schlussgang noch ein einstelliger Rang in Reichweite. SR: Ralf Krause/Daniel Schlüter/Gerhard Wiersdorf

Ummendorfer SV - SG Klinze/Ribbensdorf (5:3). Nach der doch überraschend deutlichen 1:4-Niederlage in Gröningen erwartet der USV nun den nächsten feststehenden Absteiger. Hier wollen die Platzherren natürlich wieder ihr anderes Gesicht zeigen und den Gesamteindruck der Saison nicht noch mehr trüben. Für den Tabellenletzten geht es eigentlich nur noch darum, sich mit Anstand zu verabschieden. Gegen eine Punkteteilung hätten die Klinzer und Ribbensdorfer sicher nichts einzuwenden. SR: Tino Sommermeyer/Kurt Schröder/Raymo Weichelt

Osterweddinger SV - Eintracht Gröningen (1:0). Für den Neuling ist die Rettung vor dem Abstieg in Sichtweite, denn nach den Siegen gegen Völpke II und in Groß Santersleben fehlt praktisch nur noch ein Punkt. Gegen die zuletzt gut aufgelegte Eintracht wird es sicherlich nicht so einfach. Für die Gröninger kommt die Aufholjagd mit jetzt 13 Punkten in der Rückrunde zu spät. SR: Alexander Gumprecht/Thomas Preuß/Benjamin Lanzki

Oscherslebener SC II - SV Groß Santersleben (1:3). Der OSC II gehört zu den besten Mannschaften der Rückrunde und hier steht "Santos" vor einer sehr hohen Hürde. Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber der Vorwoche steht man in der Pflicht. Gießmann und Marschke gehören wieder zum Kader und somit dürfte sich das Groß Santersleber Aufstellungsproblem etwas lichten. Eine Punkteteilung sollte im Bereich des Möglichen liegen. SR: Helmut Harpke/Burkhardt Pastwa/Nils Friedrichs

Allertal Wormsdorf - TSV Völpke II (4:2). Nur vier Siege gelangen den Allertalern in den zwölf Rückrundenpartien. Damit dürfte der Abstieg wohl unabwendbar sein. Die letzte Chance erhalten sich die Wormsdorfer, wenn sie den Herbstmeister bezwingen. Dieses Unterfangen scheint durchaus möglich, denn die TSV-Reserve weiß derzeit wenig zu überzeugen. SR: Marco Schramm/Benedict Ohrdorf/Ricky Kuhs

SV Hohendodeleben - TSV Niederndodeleben (2:1). Im Mittelfeld trennen beide Teams vor dem Lokalderby nur vier Zähler. So können sich die sicher zahlreichen Fans auf eine spannende und unterhaltsame Begegnung freuen. Einen Punkt möchte der TSV schon gern ergattern. SR: Eckhard Genderjahn/Jörn Kleinschmidt/David Hoja

Grün-Weiß Süplingen - SSV Samswegen (2:3). In Süplingen wartet eine komplizierte Aufgabe auf den Neuling. Dennoch scheint der Tabellenzweite dort nicht chancenlos, braucht er doch noch mindestens einen Zähler, um den Vizemeistertitel zu gewinnen. Die Grün-Weißen haben aber noch den vierten Platz im Blick. SR: Udo Röhle/Maik Damm/Leon Kocherscheid