Heute um 15 Uhr dürfte im Mittelpunkt des Interesses der Fußballfans das Nachbarschaftsduell zwischen der SG Empor Klein Wanzleben und dem SV Seehausen. In der Landesklasse, Staffel 2, geht es dabei für die Gastgeber um nicht weniger als um den Klassenerhalt.

Landkreis Börde. Am 29. Spieltag trifft der SV Altenweddingen im Klemens-Fendler-Sportforum auf die ZLG Atzendorf.

SV Altenweddingen - ZLG Atzendorf (1:3). Beide Mannschaften haben mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun und können ohne Druck auflaufen. Atzendorf verlor zuletzt daheim 1:5 gegen Olvenstedt. Nach der besten Auswärtsleistung in dieser Saison siegte der SVA dagegen mit 5:2 in Gommern. Dies sollte genug Selbstvertrauen geben, um mit einem Sieg im letzten Heimspiel die treuen Fans zu erfreuen. Fehlen werden bei den Sülzetalern Petters, Mootz, Zoll, Schmeier, Luster und Koch. SR: Luis Schneider, Reinhard Wittig, Werner Gravert.

Empor Klein Wanzleben - SV Seehausen (0:1). Das Nachbarschaftsderby wird die Wirkung auf die Zuschauer nicht verfehlen. Ähnlich wie im Hinspiel (1:0) ist ein sehr umkämpftes Spiel zu erwarten. Der SVS kann mit einem Sieg auf Platz drei klettern. Die Klein Wanzleber können mit einem Heimsieg den Klassenerhalt perfekt machen, was sicherlich zur hohen Brisanz dieses Spiel beiträgt. Die Trainer des SV Seehausen müssen auf Dennis Mottl, Daniel Wenzel und Christian Huhn verzichten, was Umstellungen, sowohl in der Offensive als auch Defensive, zur Folge haben wird.

Germania Wulferstedt - Germania Wernigerode (2:1). Germania Wernigerode hat die ganze Saison über gegen den Abstieg gespielt und sich letzte Woche mit einem 2:1 gegen Osterwieck zum Klassenerhalt gezittert. Die Abstiegsfrage in der Staffel 3 ist damit geklärt. Wulferstedt kommt es nicht ungelegen, dass Wernigerode die Punkte nicht mehr zum Überleben braucht. Trotzdem ist ein Spiel, in dem es quasi um die goldene Ananas geht, nicht zu unterschätzen. Nach der in Wulferstedter Augen sehr unglücklichen Niederlage in Westerhausen (2:3) brennt die Hohmann-Elf auf Wiedergutmachung und möchte in den letzten beiden Heimspielen keine Punkte mehr abgeben. Pressesprecher Stefan Grimbach: "Die Mannschaft hat sich vorgenommen, beide Spiele zu Hause zu gewinnen. Gleichzeitig ist es auch eine gesunde Grundlage, wenn wir mit zwei Siegen auf das Pokalspiel zusteuern."

Fehlen werden Daniel Frick, Daniel Brunke und Marcus Behrens. Robert Jäger trainiert wieder. SR: Martin König/Steve Winkler/Marcel Hosenthin

TuS Neustadt - TSV Hadmersleben (1:2). Der TSV Hadmersleben kann locker aufspielen und sehen, was beim Tabellensiebten zu holen ist. Einen Punkt wollen die Gäste - die als derzeitiger Neunter anreisen - schon mit auf die Heimreise nehmen. SR: Kevin Schulz/Christoph Blasig/Marcel Baron