Dreileben. Am Sonntag findet das Finale der Frauen um den DFB-Kreispokal statt. Dabei stehen sich in Dreileben die FSG Wulferstedt/Ohrsleben und die SG Empor Klein Wanzleben gegenüber. Die Neuauflage des Vorjahres wird um 14 Uhr angepfiffen.

Es ist das Spiel des Tabellenersten und bereits feststehenden Meisters der Bördekreisklasse gegen den ebenfalls bereits feststehenden Zweiten. Klein Wanzleben hat bei noch einem ausstehenden Spieltag fünf Punkte Rückstand, aber mit 158:15 das bessere Torverhältnis gegenüber der FSG mit 134:18 aufzuweisen. Das deutet daraufhin, dass beide Teams nicht groß herumtaktieren werden und die Zuschauer mit offensiven Aktionen verwöhnen wollen.

Im Vorjahr, in Hakenstedt ,standen sich beide Mannschaften schon einmal gegenüber. Seinerzeit setzte sich die FSG Wulferstedt/Ohrsleben 5:4 durch. Aus Sicht des Tabellenführers der Kreisklasse soll das auch in diesem Jahr so sein. Klein Wanzleben dagegen plant die Revanche und will der FSG möglichst das Double vermasseln. Nun, die Wahrheit liegt auf dem Platz. Co-Trainer Ulrich Gutsch von Wulferstedt/Ohrsleben dazu: "Die Truppe ist natürlich schon ganz heiß auf das Finale. Wir haben alle Spieler an Deck und unser Trainer René Jahn und ich, wir werden die Mädels schon ordentlich auf die Partie einstellen. Unser Ziel ist das Double. Wir wollen auch das dritte Spiel der Saison gegen Klein Wanzleben gewinnen. Mit den Fans im Rücken soll der Pokal verteidigt werden."

In den Ligaspielen setzte sich die FSG übrigens 3:2 zu Hause und 2:1 auswärts gegen Empor durch. Wulferstedt/Ohrsleben gilt also als leicht favorisiert in diese Begegnung.

Die Klein Wanzleber Mannschaft ist mindestens genauso heiß auf die Begegnung wie die FSG. Auch sie werden mit etlichen Fans im Gepäck in Dreileben erscheinen. Die Empor-Frauen wollen natürlich die augenblickliche Vorherrschaft der FSG auf der Kreiseben möglichst unterbrechen. Wenn schon nicht in den Liga-spielen, dann eben im Pokalfinale - der erste Sieg gegen den großen Kontrahenten soll her. Letzmals hielten die Klein Wanzleberinnen 2009 den Pokal in den Händen. Damals gelang ihnen ein Erfolg gegen Dahlenwarsleben in Niederndodeleben. Für Spannung ist also in jedem Fall gesorgt. SR: Gordon Gerhardi