Hassel l Zum insgesamt elften Mal luden am Dienstag-Nachmittag die Organisatoren des Hasseler Silvesterlaufs, Hasseler Triathlon Club, Hasseler SV 2000 und FC Hassel, zu ihrer Veranstaltung.

Immerhin 180 Aktive begaben sich nach der Begrüßung durch Bürgermeister Uwe Rihsmann auf die Strecke von 3,4 Kilometern Länge, die durchaus auch zwei- oder dreimal durchlaufen werden konnte.

Die meisten Aktiven scheuten sich nicht, das längere Laufangebot anzunehmen. Unter ihnen auch etliche Aktive des Tangermünder LV. Zusammen mit den ebenfalls in der Elbestadt beheimateten Elbdeichmarathon-Vereins kamen leicht gut und gern zwei dutzend Läufer aus Tangermünde zusammen.

Dirk Lettau schwört nunmehr auf den Sport

Einige von ihnen, zum Beispiel Evelyn und Toni Gehne sowie Dr. Wolfgang Ludwicki, hatten zuvor schon am Stendaler Silvesterlauf teilgenommen.

Im Teilnehmerfeld von Hassel war auch Dirk Lettau zu finden. Er, ebenfalls Tangermünder, hatte im Kindes- und Jugendalter aktiv Sport getrieben, danach aber 30 Jahre lang nicht mehr.

"Nachdem ich dann einmal mit meinem Sohn gelaufen bin, und er viel schneller als ich war, musste ich etwas tun", sagte Lettau.

Inzwischen schwört er förmlich auf den Sport, läuft regelmäßig und hat 2013 in Potsdam sogar einen Halbmarathon bewältigt.

Sekt, Tee, Glühwein, Pfannkuchen und auch Fischbrötchen gab es nach dem Laufen zur Belohnung für die Aktiven des Hassseler Silvesterlaufs 2013.