Der Startschuss für das Läuferjahr 2014 ist am gestrigen Neujahrstag im Tangermünder Stadion erfolgt.

Tangermünde l Der Tangermünder LV richtete die bereits 13. Auflage des Neujahrslaufes aus.

Das Motto des Events war: "Warum immer Sao Paulo laufen?" Wolfgang Ludwicki, der mit Wolfram Engel und Jörg Gehne diese Traditions-Veranstaltung vor 13 Jahren neu belebte: "Gerd Engel (Mitbegründer der altmärkischen Laufszene, Anm. d. Red.) lief in diesem Jahr in Sao Paulo, da kam uns die Idee zu dem Motto."

Seit 2002 wird somit das Läuferjahr im Landkreis Stendal in der Elbestadt eröffnet.Gestern waren ungefähr 80 Teilnehmer am Start. Nach einer Stadionrunde ging es dann hinaus ins Wäldchen.

25. Riesenpfannkuchenlauf in Sandau

Bereits am 6. Januar steht für die Lauffreunde der nächste Höhepunkt auf dem Programm.

Ab 14 Uhr wird in Sandau, (Treffpunkt an der Sporthalle) der 25. Riesenpfannkuchenlauf ausgetragen. Es ist ein Pokallauf über 8,3 Kilometer. Natürlich findet auch wieder ein Jedermann-Lauf über eine Streckenlänge von 2,6 km, 3,5 km oder 4,6 km statt. Es kann auch gewandert werden

Zur Jubiläum-Veranstaltung erhält jeder Teilnehmer einen "von Hand" getöpferten Pokal.

Pokale gibt es auch für die Plätze eins bis drei (weiblich und männlich im Pokallauf). Zudem darf sich jeder Teilnehmer über den schon legendären Riesenpfannkuchen freuen. Tee, Grillwurst, Lagerfeuer, Feuerwerk am Start - auch das ist am Montag wieder geplant. Zudem gibt es eine kleine Ausstellung mit Bildern des Laufes. Um ein freiwilliges Startgeld von einen Euro wird gebeten. Das eingenommene Geld wird für den Kirchenumbau in Sandau gespendet.

Marian Buhtz, der Hauptorganisator des Riesenpfannkuchenlaufes, hat gestern schon zwei der köstlichen Backwaren mit nach Tangermünde gebracht.

Ludwicki. "Sie werden nach dem Neujahrslauf an Evelyn Gehne und Ines Matthies für ihre Verdienste beim Laufsport übergeben."

Bilder