In der Tischtennis-Bezirksklasse steht die dritte Mannschaft des TuS Schwarz-Weiß Bismark III zur Halbserie auf dem dritten Tabellenplatz.

Stendal l Damit hat das Team des TuS eine sehr gute Saison gespielt. Die Schwarz-Weißen haben sechs Spiele gewonnen und nur zwei verloren. In einer Partie - bei Chemie Mieste II - hieß es 8:8. Mit den erreichten 13:5 Punkten ist sogar in punkto Tabellenspitze noch etwas möglich. Insgesamt hatten die Bismarker keinen herausragenden Spieler, waren aber sehr ausgeglichen besetzt.

Bernd Bohling der Spitzenspieler

Anders sieht es beim TSV Tangermünde II aus. Mit Bernd Bohling besitzen die Elbestädter den Spitzenmann dieser Klasse in ihren Reihen. Er gewann 15 Spiele und verlor nur drei. Mit 8:10 Punkten steht die Tangermünder Reserve zurzeit auf Rang sechs. Sie gewann drei Spiele, verlor vier und trennte sich zweimal remis.

Auch Aufsteiger TTC Lok Altmark Stendal II spielte insgesamt eine solide Vorrunde. Bisher holten die Rolandstädter sieben Punkte (drei Siege, ein Unentschieden). Mit 7:11 Punkten rangiert das TTC-Team auf einem ausgewiesenen Relegationsplatz.

Wie auch beim TSV Tangermünde II muss der Blick aber noch nach unten gerichtet werden.

Zum Abschluss der Hinserie holten die Stendaler jedoch einen wichtigen 9:7-Erfolg bei Handwerk Magdeburg II.

Der SV Mahlwinkel aus dem Bördekreis hat bisher acht Punkte ergattert und steht mit Rang fünf im Mittelfeld der Tabelle. Noch ist aber alles eng beisammen.

Am Sonnabend findet zum Auftakt der Rückrunde bereits ein ostaltmärkisches Derby statt. Ab 17.30 Uhr erwartet der TuS Bismark III in der Mehrzweckhalle den TTC Lok Stendal II. Der TSV Tangermünde II steigt erst am 19. Januar wieder in das Spielgeschehen ein. Zu Gast bei den Kaiserstädtern ist dann Spitzenreiter SSV Gardelegen.