Zum Abschluss des Spieljahres 2013 führten die Alten Herren des 1. FC Lok Stendal Ü 50 ihre traditionelle Jahresabschlussveranstaltung gemeinsam mit ihren Ehepartnern in der Gaststätte Wahrburger Krug durch.

Stendal l Zu Beginn der Veranstaltung gedachten sie in einer Gedenkminute ihres kürzlich verstorbenen Mannschaftskameraden Manfred Garlipp. Dabei dankten sie ihm für die in den Alten Herren ab 32 und Ü 50 insgesamt absolvierten 406 Spiele und 49 erzielten Tore.

Erneut wurde Rückschau auf den umfangreichen Spielbetrieb gehalten. Die Mannschaft hat im Jahr 2013 mit 30 Begegnungen einen neuen Rekord im dreizehnten Jahr ihres Bestehens aufgestellt.

Das Team spielte 18 Begegnungen auf dem grünen Rasen und zwölf Mal auf dem Hallenboden. Dabei gab es 17 Siege, acht Remis und fünf Niederlagen. Verloren wurde zwei Mal gegen Saxonia Tangermünde mit 0:5 und 0:6, Zielitz/Loitsche 2:3, Germania Tangerhütte 5:9 und gegen Kickers Seehausen mit 0:1. Bei den Unentschieden ragten die torreichen Begegnungen gegen Empor Stendal 5:5, Kickers Seehausen 4:4 und 3:3 gegen Saxonia Tangermünde und den Möringer SV heraus. Ganz besonders torreiche Partien waren: 13:4 gegen Kickers Seehausen, 8:2 gegen den Osterburger FC und 6:4 gegen die SG Empor Stendal.

Erwähnenswert die schönen Siege gegen Saxonia Tangermünde mit 4:2 und 5:4, sowie gegen Zielitz/Loitsche mit 3:2 und Hertha Karstädt mit 4:0. Ebenfalls erwähnenswert der Turniersieg beim Universitätssportclub Magdeburg als Mannschaft über 60 sJahre! Das Torverhältnis betrug 106:80. Gegenüber dem Vorjahr mit 131:68 war es wesentlich schlechter.

Für die meisten Spieleinsätze wurde Rudi Jahn mit 29 Teilnahmen geehrt. Ihm folgten Wolfgang Stock mit 26 Einsätzen, Wolfgang Seguin und Jürgen Meißner mit je 25 Einsätzen, Jürgen Brandenburger kam auf 24 Einsätze, Mike Schulz 21 Einsätze, Lutz Berg 20 Einsätze, Heiko Schlack 19 Einsätze und Norbert Wetzel kam auf insgesamt 18 Einsätze.

Als bester Torschütze wurde wie im Vorjahr Joachim Schliecker mit 19 erzielten Treffern geehrt. Ihm folgten Wolfgang Seguin und Lutz Berg mit je 13 Toren, Mike Schulz 12 Tore, Rudi Jahn 9 Tore, Wolfgang Stock 8 Tore und Jürgen Meißner 7 Tore.

Auch der traditionelle Preiskat wurde ausgetragen, Skatmeister des Jahres 2013 wurde Klaus Flint, gefolgt von Wolfgang Seguin und Mike Schulz.Aber auch die über 13 Jahre geführte Chronik in zwei Bänden machte ihre Runde und fand große Anerkennung.

Die Spielabschlüsse für das Jahr 2014 sind getätigt. Somit ist abgesichert, dass der Ball auch in diesem Jahr bei den Alten Herren über 50 Jahre am Stendaler Hölzchen rollt.