Halberstadt (bkr) l Die Sporthalle "Völkerfreundschaft" in Halberstadt war auch für die D-Junioren des KFV Fußball Harz Austragungsort des Hallenmastersturniers. Nach mehr als vier Stunden stand mit dem Nachwuchs des Blankenburger FV auch der diesjährige Hallenkreismeister fest. Damit haben sich die Blütenstädter auch für die Landesmeisterschaften qualifiziert.

Wie Turnierleiter Gunthard Seidler informierte, war es ein spannendes und gutklassiges Turnier, in dem es auch einige Überraschungen gab. Die beiden großen Favoriten, die Landesligisten FC Einheit Wernigerode und VfB Germania Halberstadt setzten sich in ihren Gruppen ohne Probleme als Staffelsieger durch. Die Runde der letzten Vier erreichten als Gruppenzweiter auch der Quedlinburger SV und mit dem Blankenburger SV ein weiterer Landesligist. In den Halbfinalspielen ließen die Germanen gegen den QSV (5:0) nichts anbrennen, der FC Einheit schied dagegen nach Neunmeterschießen gegen den BFV aus. Das Kunststück vollbrachten dann die Blankenburger noch einmal im Finale, das nach regulärer Spieltzeit 0:0 endete. Diesmal bezwangen sie die Halberstädter Germanen mit 3:2 und sicherten sich damit die Goldmedaillen. Silber ging an die Kreisstädter, Bronze gewann der FC Einheit mit einem 2:0-Sieg gegen den QSV. Die Ehrung als bester Torschütze der Endrunde nahm Gabriel Badstübner vom FC Einheit entgegen.

Zum Siegerteam des BFV gehören Tim Mämecke, Julian Dahlhaus, Tim Sundermann, Richard Gall, Julian Stiewe, Marvin Wiedemann, Erwin Liese, Max Kermer, Tim Krämer sowie Trainer Ronald Kermer und Übungsleiter Uwe Dahlhaus. "Die Endrunde war sehr gut besetzt. Nachdem uns die Auslosung keine leichte Staffel bescherte, begannen wir das Turnier auch mit Startschwierigkeiten. Wir konnten uns aber nach der Auftaktniederlage im weiteren Verlauf steigern und haben am Ende, so glaube ich, das Endspiel auch verdient gewonnen. Damit haben wird mehr erreicht, als wir vorher gedacht hatten. Daran hat vor allem unser Torhüter Tim Mämecke großen Anteil", stellte BFV-Coach Ronald Kermer nach der Siegerehrung erfreut fest.