In der Sachsen-Anhalt-Liga hat die Männermannschaft der SG Seehausen am Sonnabend ihr insgesamt fünftes Spiel (alle daheim) gegen Grün-Weiß Wittenberg mit 23:19 gewonnen und so erst einmal gehörig Abstand auf einen Abstiegsplatz gewonnen.

Seehausen l Nunmehr beträgt der Vorsprung der Wischestädter sieben Zähler auf den vorletzten Tabellenplatz. Die Männer um Spielertrainer Thilo Hennigs tragen ihr nächstes Punktspiel übrigens erst am 8. Februar in Wernigerode aus.

Sehr überzeugende Startphase

In die Partie gegen Grün-Weiß Wittenberg gingen sie ohne den gesperrten Kreismitte-Akteur Christian Söhnel (zwei Spieltage Sperre) als Favoriten und wurden dieser Rolle in der Startphase auch vollends gerecht. Auf 3:0 (Danny Fiedler) beziehungsweise 6:2 (herrlicher Effet-Roller von Christian Cornehl) zogen sie zunächst davon.

Doch abschütteln ließen sich die auf dem vorletzten Tabellenplatz angesiedelten Gäste nicht.

Sie nutzten ihre Chancen recht gut und ihr Torhüter angelte sich so manchen bereits im Tornetz geglaubten Ball.

Mitte der ersten Spielhälfte hieß es 8:5 für die Wischestädter, die durch Alexander Söhnel später auf 12:6 erhöhten, worauf der Gästetrainer die erste Auszeit nahm. Zur Halbzeitpause hieß es 13:8 für die erneut sehr deckungsstarken Gastgeber.

In der zweiten Hälfte spielte sich die Partie ähnlich ab. Die Altmärker legten vor, doch die Gäste aus Wittenberg zogen, mit einigem Abstand, nach. Sicher, den Sieg bereits in der Tasche zu haben, konnten sich die Seehäuser aber nie sein.

Aus einem 17:11 (Siebenmeter Alexander Söhnel) wurde ein 17:13, aus dem 21:15 (Sprungwurf A. Söhnel) ein 21:17.

Das war in der 48. Minute. Man merkte den Gästen deutlich an, dass sie die Partie noch zu drehen glaubten.

Zu diesem Zeitpunkt nahm der Gastgeber eine Auszeit und ordnete seine Reihen.

Das fruchtete besonders wieder in der SG-Deckung, hinter der nach Verletzung von Sebastian Johannes nunmehr Sebastian Kramer im Kasten stand, der etliche tolle Paraden zeigte.

Als Christian Werneke in der 53. Spielminute das 22:17 markierte, war jedoch die Vorentscheidung herbeigeführt.

"Das war ein äußerst wichtiger Sieg für uns"

Seehausens Spielertrainer Thilo Hennigs war mit dem Ergebnis natürlich sehr zu frieden: "Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, und zwar gegen einen Kontrahenten, der es uns in dieser Begegnung alles andere als leicht gemacht hat."

Seehausen: Johannes, Kramer - Mittag 5, Ch. Cornehl 1, D. Cornehl, A. Söhnel 8, Arndt, Fiedler 3, Weber 1, Scholz, Hennigs 1, Werneke 4.

Mehr Fotos zum Spiel finden Sie unter www.volksstimme.de / sport / regionalsport / Stendal