Bereits zum 13. Mal hat am Freitagabend der Läufercupball im Landkreis Stendal stattgefunden. Gastgeber war der Tangermünder LV.

Tangermünde l Bei diesem Läufercupball wurden die Sportler geehrt, die mindestens an zehn der 20 ausgeschriebenen Veranstaltungen des Kreiscups für Volkssportläufer im Landkreis Stendal im vergangenen Jahr teilgenommen haben.

Es zählen keine sportlichen Höchstleistungen, sondern Teilnahmen

Traditionell erfolgt diese Ehrung in einem feierlichen Rahmen. Traditionell war am Freitag auch, dass Wolfgang Ludwicki die Festrede hielt. Er zog noch eine Bilanz über eine insgesamt erfolgreiche Laufsaison 2013.

Im Kreiscup geht es jedoch nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern es zählen nur die Teilnahmen.

Königin des Abends war klar Kimmy Mattis von der Laufgruppe (LG) Haeder aus Stendal. Sie nahm an allen 20 Läufen des Wettbewerbs teil. Damit stand sie abschließend ganz allein auf der Bühne, denn das Kunststück schaffte sonst niemand. Entsprechend fiel auch die Ehrung aus.

Auch 19 Läufe hatte kein Sportler in seinem Starterheft stehen. Auf 18 Teilnahmen kamen Thomas Schmalisch, Rolf Schnelle und Christin Seehaus (alle LG Haeder). Bernd Ebert (SC Demker), Ursula Michaelis, Ina Thode, Dirk Thode und Klaus Jürgens (alle Laufgruppe Haeder) wurden für 17 Starts geehrt. Auch Sven Projahn (SC Demker) war 17 Mal dabei, konnte aber an der Auszeichnungsfeier nicht teilnehmen.

Vor und nach den feierlichen Ehrungen hatte sich der Tangermünder LV ein umfangreiches Kulturprogramm ausgedacht. Unter anderem sorgten die "Dancing Devils" für jede Menge Beifall.

Im Jahr 2014 fanden mit dem Neujahrslauf in Tangermünde und dem Riesenpfannkuchenlauf in Sandau bereits zwei Wettbewerbe statt.

 

Bilder