Zwei Mannschaften aus der Altmark haben den Sprung in die Endrunde zur Hallenfußball-Landesmeisterschaft geschafft. Neben den B-Junioren des SSV 80 Gardelegen kamen gestern in der Beetzendorfer Sporthalle auch die E-Junioren des 1. FC Lok Stendal weiter.

Beetzendorf l Während die Gardelegener SSV-Kicker in ihrer Vorrunde sogar ungeschlagen den ersten Platz einnahmen, reichte den Stendalern ein zweiter Platz hinter der SG Theeßen/Tucheim. Für beide Altmärker geht der Traum vom großen Titel damit weiter. Die übrigen Regionsvertreter sind hingegen ausgeschieden.

E-Junioren

Mit dem 1. FC Lok Stendal fährt zumindest eine altmärkische Mannschaft zur Endrunde nach Dessau. Den Eisenbahnern reichte der zweite Platz hinter der SG Theeßen/Tucheim zum Weiterkommen. An der Spielgemeinschaft gab es kein Vorbeikommen, die Mannen aus dem Jerichower Land gewannen alle vier Spiele und holten sich mit den maximalen zwölf Punkten souverän Rang eins.

Einen packenden Zweikampf um den zweiten Platz lieferten sich der 1. FC Lok Stendal und der FC Jübar/Bornsen, die sich ausgerechnet im vorletzten Turnierspiel gegenüberstanden. Dabei brauchte der FC einen Sieg und führte durch Justin Elfert auch mit 1:0, doch die Stendaler glichen durch Vin Kastull noch aus. Durch das 1:1 wies der 1. FC Lok im Vergleich zu den Jübarern das bessere Torverhältnis (beide fünf Punkte) auf.

Rang vier sicherte sich der SV Kali Wolmirstedt mit drei Punkten, während die SG Pretzier/Chüden die Rote Laterne mit auf die Heimreise nehmen musste. Lediglich einen Zähler durch ein 1:1 gegen Wolmirstedt fuhr das Schweigel-Team ein. Dabei stand die Spielgemeinschaft gegen den späteren Gesamtsieger kurz vor einer Überraschung, doch nach der Führung durch Max-Niklas Picht verlor sie noch mit 1:2.

ErgebnisseKali Wolmirstedt - SG Pretzier/Chüden 1:1FC Jübar/Bornsen - SG Theeßen/Tucheim 0:21. FC Lok Stendal - Kali Wolmirstedt 1:1SG Pretzier/Chüden - FC Jübar/Bornsen 1:2SG Theeßen/Tucheim - 1. FC Lok Stendal 2:0Kali Wolmirstedt - FC Jübar/Bornsen 1:11. FC Lok Stendal - SG Pretzier/Chüden 3:0SG Theeßen/Tucheim - Kali Wolmirstedt 4:1FC Jübar/Bornsen - 1. FC Lok Stendal 1:1SG Pretzier/Chüden - SG Theeßen/Tucheim 1:2Endstand1. SG Theeßen/Tucheim 10:2 / 122. 1. FC Lok Stendal 5:4 / 53. FC Jübar/Bornsen 4:5 / 54. SV Kali Wolmirstedt 4:7 / 35. SG Pretzier/Chüden 3:8 / 1

AufstellungenSG Pretzier/Chüden: Tarras - Picht (1 Tor), Wiese (1), Wendt, Lemke (1), Meineke, Schnurrbusch, Müller, Theuerkauf, Holst, Jelonek.

1. FC Lok Stendal: Wasmund - Diefert, Elabli (1), Henning (1), Lehmann, Kastull (3), Berg, Hassan.

FC Jübar/Bornsen: Fäseke - Funk, Wolter, Gast, Fehse, Härting, Kirmeß, Elfert (3), Schneidewind (1).

B-Junioren

Dank einer bärenstarken Leistung und zehn erspielten Punkten fährt der SSV 80 Gardelegen zur Endrunde. Die Truppe von Trainer André Stolle blieb unbezwungen und musste sich lediglich gegen den FSV Borussia Genthin mit einem 3:3 begnügen. Die übrigen drei Partien gegen Haldensleben (3:1), Salzwedel (3:1) und Tangerhütte (3:2) gewannen die Rolandstädter.

Knapp scheiterte der SV Germania Tangerhütte am Endrundeneinzug. Die Ostaltmärker glichen zum Abschluss gegen Haldensleben nach 0:2-Rückstand aus, kassierten aber wenige Sekunden vor Schluss den Treffer zum 2:3-Endstand aus ihrer Sicht. Dadurch rissen die Haldensleber den Germanen noch das zweite Endrundenticket aus der Hand. Tangerhütte war mit zwei Siegen gut in das Turnier gestartet, doch nach den beiden Niederlagen gegen Gardelegen (2:3) und Haldensleben (2:3) reichte es für den SVG doch "nur" zum dritten Platz.

Enttäuscht vom eigenen Abschneiden war auch der SV Eintracht Salzwedel. Die Hansestädter holten im letzten Spiel durch ein 2:2 gegen Genthin ihren einzigen Zähler, der nicht reichte, um über den fünften und letzten Platz hinaus zu kommen. Noch vor der Eintracht landete Genthin, das zumindest drei Punkte ergatterte.

ErgebnisseSSV 80 Gardelegen - Haldensleber SC 3:1SV Eintracht Salzwedel - Germ. Tangerhütte 1:4Borussia Genthin - SSV 80 Gardelegen 3:3Haldensleber SC - SV Eintracht Salzwedel 4:1Germania Tangerhütte - Borussia Genthin 2:1SSV 80 Gardelegen - SV Eintracht Salzwedel 3:1Borussia Genthin - Haldensleber SC 2:2Germania Tangerhütte - SSV 80 Gardelegen 2:3SV Eintracht Salzwedel - Borussia Genthin 2:2Haldensleber SC - Germania Tangerhütte 3:2Endstand1. SSV 80 Gardelegen 12:7 / 102. Haldensleber SC 10:8 / 73. SV Germania Tangerhütte 10:8 / 64. FSV Borussia Genthin 8:9 / 35. SV Eintracht Salzwedel 5:13 / 1

AufstellungenSV Eintracht Salzwedel: Gehrke, Unger - Biermann, Junker (1 Tor), Michael (1), Mühl (1), Nowak, Werner, Bero (1), Niemeyer.

SSV 80 Gardelegen: Bartsch - Scholz (1), Brendtner, Kohlstedt (2), Jürges (1), Wolter (1), Kranz, Scheinert (1), Haak (2), Eggert (4).

SV Germania Tangerhütte: Rode - Semmler (1), Kunze, Lücke (4), Albrecht, Schulze (2), Boehm, Konau (2).

Bilder