Das war nur was für harte Jungs. Bei fast -10 Grad und rutschigem Geläuf haben sich am Sonnabend in einem Fußball-Testspiel in Osterburg der Möringer SV und Blau-Gelb Goldbeck gegenüber gestanden.

Von Uwe Meyer

Osterburg l Die Begegnung endete mit einem 5:1 für den MSV.

Einige wenige Zuschauer hatte sich bei der Eiseskälte auf der Anlage an der Landessportschule verirrt. Beide Mannschaften hatten bei den Bodenverhältnissen natürlich ihre Standprobleme, bewegten sich aber immer auf einem sehr fairen Niveau.

Besetzungsmäßig hatte die Teams einige Lücken. Möringen zeigte sich insgesamt in seinen Aktionen etwas zielstrebiger. Nach wenigen Minuten lag das 1:0 für die Matschkus-Elf in der Luft. Sebastian Harfenmeister schlenzte den Ball Richtung Tor. Von Goldbecks Torwart Sebastian Braune gab es keine Reaktion, der Ball wäre auch unhaltbar gewesen, doch das Streitobjekt klatschte an den Pfosten.

Wenig später machte es Harfenmeister besser. Von Philipp Kühne freigespielt semmelte er den Ball diesmal in den Giebel zum 1:0.

Goldbeck kam zwar zwischendurch, auch nach Fehlern der Möringer, zu verheißungsvollen Szenen, die aber meist vom gut mitspielenden Steve Rauschenbach bereinigt wurden.

Mitte der ersten Halbzeit sah Oliver Stachel bei einem Rückpass nicht, wo sein Keeper stand, sodass der Ball zum 2:0 für Möringen reinkullerte. Kurz vor dem Wechsel erhöhte David Berr noch auf 3:0.

Im zweiten Durchgang gelang Einwechsler Patrick Huth das 1:3 aus Goldbecker Sicht. Doch Möringen legte noch nach. Jeweils von rechts bedient erzielten Christian Zempel und Daniel Rechenberg den 5:1-Endstand.

Möringen: Rauschenbach (Wittrin)- Reiter, Meier, Zempel, Siegert, Harfenmeister, Fleischmann, Drawehn, Zimmermann, Berr, Kühne, (Rechenberg, Braun, Langner, Lübke)

Goldbeck: Braune - Fankner, Stachel, Wehrmann, Doogs, Treczoks, Klautzsch, Moreau, Lauck, St. Huth, Sanftleben, (P. Huth).