Seehausen l Hängende Köpfe waren am Sonntag nach dem 28:38 verlorenen "Schicksalsspiel" beim BSV Magdeburg in den Seehäuser Reihen zu registrieren. Das Resultat wirft sie im Abstiegskampf weit zurück.

Durch ihren Heimsieg weiteten die nunmehr bei acht Pluszählern stehenden Landeshauptstädterinnen ihren Vorsprung auf den Vorletzten Seehausen auf vier Punkte aus.

Noch ein weiteres Resultat des Handball-Wochenendes ist schlecht für die Altmärkerinnen. Die unmittelbar vor ihnen stehenden Damen von Aufbau Altenburg gewannen ihr Heimspiel gegen den HV Chemnitz knapp mit 25:24 und haben nunmehr drei Pluspunkte Vorsprung auf die SG.

Dass die Seehäuserinnen in den nächsten Wochen selbst punkten können, ist zudem wahrlich schwer zu glauben. Am Sonnabend müssen sie beim Spitzenreiter Markranstädt antreten, empfangen am 23. Februar den Tabellendritten Niederndodeleben und treffen am 2. März auf den gastgebenden Thüringer HC II.

Die körperlich unterlegenen Altmärkerinnen konnten am Sonntag im Spiel beim BSV unter den Augen von gut 20 Fans aus der Region in keiner Weise an die Leistung zum Beispiel des knapp verlorenen Heimspiels gegen Koweg Görlitz anknüpfen. Sie und Calbe sind nun klare Abstiegskandidaten.