Zerbst/Bismark l In der Tischtennis Verbandsliga hat der TuS Schwarz-Weiß Bismark bereits sein viertes Rückrundenspiel gewonnen. Beim TTC Anhalt Zerbst setzten sich die Altmärker klar 10:5 durch.

Nach dieser Begegnung ist klar, die Bismarker schwimmen derzeit auf einer Erfolgswelle. Nach schwachem Ende der Hinrunde ist jetzt durch die Verpflichtung von Nicolas Galvano neuer Wind in die Reihen der Schwarz-Weißen gekommen. Vier Spiele, vier Siege - so lautet die Bilanz, seit der Argentinier für die Bismarker aufschlägt. Mit derzeit 14:16 Punkten steht das altmärkische Team auf Rang sechs. Die Abstiegsfrage scheint sich somit nicht mehr zu stellen.

In Zerbst begann die Partie alles andere als günstig. Die Anhalter gewannen alle drei Doppel glatt 3:0. Als dann auch noch Steven Elksne gegen Kinnouezai 0:3 unterlag, führte der Gastgeber bereits 4:0. Nichts deutete auf einen Sieg der Altmärker hin. Doch die erwachten plötzlich. Galvano (Lucas), Andreas Franke (Graßhof) und Benno Kirchner (Steudtner) setzten sich jeweils 3:1 durch und brachten Bismark bis auf 4:3 heran.

Fabian Weiß musste seine Partie schließlich gegen Heyer 10:12 im Entscheidungssatz abgeben - 5.3. Am Nebentisch setzte sich aber (ebenfalls 12:10 im fünften Satz) Felix Rüge gegen Zander durch, so dass es zur Pause 5:4 hieß.

In der zweiten Einzelrunde hatten die Zerbster ihr Pulver schon verschossen. Die Gäste gewannen fünf Spiele in Folge 3:1. Als Rüge gegen Heyer erfolgreich war, lag der neunte Punkt, der den Sieg bedeutete, schon im Netz der Altmärker. Weiß setzte sich noch beim Durchspielen 14:12 im Entscheidungssatz gegen Zander durch.