Zum Rückrundenstart in der Fußball-Landesklasse am heutigen Sonnabend finden zwei Kreisderbys zwischen dem SSV Havelwinkel Warnau und dem FSV Havelberg sowie zwischen Viktoria Uenglingen und Medizin Uchtspringe statt. Germania Tangerhütte, Rot-Weiß Arneburg und der Kreveser SV hingegen müssen auswärts ran. Blau-Gelb Goldbeck spielt erst am Sonntag in Letzlingen.

Stendal l Zum Kreisderby treffen der SSV Havelwinkel Warnau und der FSV Havelberg aufeinander. Beim letzten Aufeinandertreffen setzten sich die Warnauer durch. Das wollen sicherlich die Mannen um Trainer Gerd Marx verhindern: "Wir werden sehen, wo wir in nach der Vorbereitung stehen. Derjenige, der die wenigsten Fehler macht wird gewinnen. Das heißt, es ist eine reine Kopfsache bei den Jungs." "Das beide Mannschaften dieses Derby gewinnen wollen ist klar, da sollte man Fehler tunlichst verhindern", so Marx weiter.

Beide Teams können nicht aus den Vollen schöpfen, denn bei Havelberg wird Gennermann (Studium) und bei Warnau Brömme (5. Gelbe) und Stefan Schulz (verletzt) fehlen. Warnau-Coach Heino Kühne wird nicht an der Seitenlinie stehen, er ist privat verhindert. Doch Stefan Schulz wird ihn vertreten. Vor dem Match sagt er: "Wir wollen dieses Spiel natürlich siegreich gestalten. Es ist immer etwas besonderes für die Jungs, wenn es gegen Havelberg geht. Doch haben wir im letzten Spiel gezeigt, dass wir sie im Griff haben können."

Im zweiten Derby empfängt Viktoria Uenglingen, Medizin Uchtspringe. Uenglingen hat immer noch einige Ausfälle zu beklagen. Sie gewannen ihr Nachholspiel gegen Germania Tangerhütte knapp und fuhren sehr wichtige drei Punkte ein. Enrico Ahrendt, Trainer der Viktoria, zum Spiel: "Wir müssen aus den Fehlern der Hinrunde lernen und wesentlich effektiver arbeiten. Der Sieg gegen Tangerhütte war sehr wichtig, aber wir haben uns auf sehr dünnem Eis bewegt. Ziel muss es sein, aus dem unteren Tabellendrittel rauszukommen und in den ersten vier Spielen mindestens vier Punkte zu holen. Damit wollen wir natürlich im Spiel gegen Uchtspringe anfangen. Die Jungs sind motiviert und heiß." Die Liga ist eng, so trennen die Kontrahenten lediglich sechs Punkte voneinander. Uchtspringe wird alles versuchen, um ihren fünften Platz zu festigen und gegen die nachfolgenden Teams zu behaupten.

Chancenverwertung bereitet Sorgen

Germania Tangerhütte reist zum Haldensleber SC II. Hier kommt es zum Duell zweier Nachbarschaftskonkurrenten. Sollte Haldensleben dieses Spiel gewinnen, wären sie bis auf einen Punkt an Tangerhütte heran. Sorgen macht Peter Borstel aber auch, mit wie vielen Spielern der 1. Mannschaft die Haldensleber wieder auflaufen werden. Im Nachholspiel gegen Uenglingen zeigte sich aber auch noch ein anderer Punkt, nämlich die Chancenverwertung der Mannschaft. Peter Borstel dazu: "Die Chancen müssen wir einfach machen, sonst werden wir kein Spiel gewinnen können. Aber wir gehen trotzdem frohen Mutes in dieses Spiel. Wir wollen was holen, egal wie viel von der 1. Mannschaft wieder auflaufen werden." Schwer vermissen wird Borstel aber auch den rot-gesperrten Daniel Grabolla, die er sich im Nachholspiel gegen Uenglingen einfing. Ebenfalls verzichten muss er auf Thomas Bakowski (privat verhindert) und Jörn Schumacher, der zwar mit dem Aufbautraining bereits wieder begonnen hat, aber noch nicht spielen kann.

Auch Rot-Weiß Arneburg muss auswärts beim SV Eintracht Salzwedel ran. Beide Teams trennen nur drei Punkte. Es wird also sehr wichtig sein, wer besser in die Rückrunde starten kann. Mario Forstreuters Team wird sicherlich alles tun, um als Sieger vom Platz zu gehen und die drei Punkte für Arneburg zu holen. Forstreuter dazu: "Wir sind sicherlich froh, dass es wieder los geht und hoffen, dass wir gut aus den Startlöchern kommen. Salzwedel ist ein unberechenbarer Gegner. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen etwas mitnehmen und ich sehe auch gute Möglichkeiten dafür." Salzwedel holte im Nachholspiel gegen den FSV Heide Letzlingen I ein 2:2-Remis heraus. Das zeigt schon, dass auch die Jeetzestädter die Punkte nicht einfach herschenken werden.

In Liesten steigt der Hit des Spieltages

Zum Spitzenspiel kommt es in der Begegnung zwischen dem Tabellenführer, SV Liesten I und dem Zweitplatzierten, Kreveser SV. Nur einen Punkt trennen beide Mannschaften voneinander. Krevese will sich sicherlich den Platz an der Sonne zurück erobern. Wird Krevese auch in der Rückrunde wieder so stark aufspielen können und die Konkurrenz zur Verzweiflung treiben? Diese Frage wird bereits in den nächsten Begegnungen beantwortet. Denn dieses Match gegen Liesten wird schon ein erster Gradmesser dafür sein. Doch Liesten hat die Ambition zum Aufstieg, also werden sie alles daran setzten, um diesen Platz nicht wieder her zu geben.

Zum letzten Duell an diesem ersten Spieltag der Rückrunde treffen der FSV Heide Letzlingen I und Blau-Gelb Goldbeck am Sonntag um 14 Uhr aufeinander. Trainer Andreas Kahlow von Goldbeck: "Wir bedanken uns zunächst bei Letzlingen, dass sie dieser Spielverlegung zugestimmt haben." Unmittelbare Nachbarn sind beide Teams in der Tabelle. Auch die Punkteausbeute teilen sie sich. Nur die bessere Tordifferenz auf Seiten Goldbecks beschert ihnen den fünften und Letzlingen den sechsten Platz. "Es wird ein schwieriges Spiel. Wir wollen mindestens einen Punkt holen und an unsere Auswärtsbilanz der Hinserie anknüpfen. Wenn es mehr wird, dann ist es sicherlich auch in Ordnung."