In der Fußball-Landesliga hat der TuS Schwarz-Weiß Bismark das nächste Derby vor der Brust. Die Grempler-Elf reist zum Schlusslicht Grün-Weiß Potzehne.

Stendal l Ein Heimspiel hat der Möringer SV gegen den VfB Ottersleben.

Möringens Team hat 2014 noch kein Spiel absolviert, doch der Abstand zum rettenden Ufer ist größer geworden. Auf den ersten Nichtabstiegsrang, den Saxonia Tangermünde einnimmt, beträgt dieser acht Zähler. Im Hinspiel gab es gegen den morgigen Gegner aus Ottersleben eine derbe 5:1-Klatsche. Trainer Rico Matschkus und sein Team werfen aber längst noch nicht die Flinte ins Korn. "Wir haben gut trainiert. Die Spieler wissen es, worum es geht. Die Jungs wollen, müssen dies nur auf dem Platz umsetzen. Heimspiele müssen wir gewinnen, egal wie", äußerte sich Matschkus.

Personell ist klar, dass die Langzeitverletzten in der Rückrunde fast alle nicht mehr zur Verfügung stehen werden. In der morgigen Begegnung muss der MSV noch auf Philipp Kühne (Achillessehnenprobleme) verzichten. Was die Platzbedingungen in Möringen betrifft, sieht es zurzeit gut aus. "Momentan ist der Platz in einem guten Zustand. Viele Helfer, denen ein Dank gilt, haben alles dafür getan", sagte Coach Rico Matschkus. Schiedsrichter: Michael Müller.

TuS Bismark tritt beim Schlusslicht Grün-Weiß Potzehne an. Beide Teams haben beim Staffelleiter beantragt, ihr Altmarkderby erst um 15 Uhr zu beginnen.

Obwohl die Gäste stolzer Tabellendritter sind, will TuS-Trainer Dirk Grempler von einer Favoritenstellung seiner Mannschaft überhaupt nichts wissen: "Dazu fehlt es derzeit an der nötigen Mentalität, wie die Leistung beim 1:2 gegen Tangermünde gezeit hat. Auch die Trainingsleistungen sind nicht so, wie sie notwendig sind, wenn wir an den guten Lauf der Hinrunde anknüpfen wollen."

Grempler geht davon aus, dass Gastgeber Potzehne kämpferisch alles, aber auch alles geben wird: "Darauf müssen wir uns einstellen und dagegen halten, Dazu muss der Schalter umgelegt werden", warnt er noch einmal

In das Spiel wird sein Team ohne den langzeitverletzten Martin Goldbach sowie auch ohne Philipp Grempler und Alexander Mayer gehen müssen.

Der junge Grempler hat in der Partie gegen Saxonia Tangermünder zum fünften Mal Gelb gesehen, Mayer die Rote Karte. Christoph Grabau ist angeschlagen (muskuläre Probleme). Schiedsrichter: Sven Schottenhamel.