In der Fußball-Kreisklasse, Staffel Süd, hat der FC Insel 4:1 gegen Freundschaft Schernebeck II gewonnen. Der SV Grieben II siegte 1:0 beim Klädener SV II.

Stendal l Die zweite Mannschaft von Grün-Weiß Staffelde musste eine unglückliche 2:3 (2:2) Niederlage gegen TuS Wahrburg II hinnehmen.

Die Hausherren setzten den Wahrburgern alles entgegen, was sie hatten. Sichtlich überrascht davon wirkten die Gäste auf dem Platz. Auch wenn Wahrburg trotzdem die spielerisch bessere Mannschaft war, so schien Staffelde anfangs effizienter zu sein. Denn durch einen Doppelschlag von Jens Makowski und Markus Kellmann führte man bereits nach 27 Minuten mit 2:0. Die Gäste jedoch steckten nicht auf und kamen immer besser in die Partie. Kurz vor dem Pausenpfiff zeigte Pascal Wennrich seine Torjägerqualitäten und markierte mit seinem Doppelpack den 2:2 Halbzeitstand. Die zweite Hälfte hingegen plätscherte nur noch vor sich hin und beide Teams schienen zufrieden mit der Punkteteilung, auch wenn Wahrburg es immer wieder versuchte die Führung zu erzielen. Doch die Gäste erzwangen so ihr Glück und Andreas Röhl erzielte in der 90. Minute den 3:2 Siegtreffer.

In einer weiteren Partie unterlag Weiß-Blau Stendal II mit 1:3 (1:2) gegen Eintracht Lüderitz II. Die erste Hälfte verlief relativ ausgeglichen, auch wenn die Gäste ihre spielerische Überlegenheit immer wieder andeuteten. Nichtsdestotrotz schlug eine Bogenlampe von Eugeni Dyatchenko mit Hilfe des Windes im Kasten von Lüderitz ein. Das Auswärtsteam musste aber nicht lange einem Rückstand hinterherlaufen. Per Freistoß sorgte Bastian Müller für den Ausgleich. Man setzte sogar noch einen drauf und drehte noch vor der Pause durch Denny Safranik das Spiel. Nach dem Seitenwechsel brachen die Stendaler konditionell ein, sodass die Gäste leichtes Spiel hatten. Trotzdem bekamen die Zuschauer nur noch den Treffer von Nico Krull zum 3:1 Endstand zu sehen.

Der FC Insel I gewann zudem gegen Freundschaft Schernebeck II mit 4:1 (1:1). Ein Partie auf schwachem Niveau konnte man über 90 Minuten in Insel beobachten. Auch die schlechten Platzverhältnisse trugen dazu bei, dass beide Seiten kein zwingendes Kurzpassspiel aufzogen. Die Hausherren hatten die taktische Vorgabe schnell ins Pressing zu gehen und die Gäste so zu Fehlern zu zwingen. Die Taktik ging zunächst auf und man führte durch Andreas Burchert mit 1:0. Doch die Schernebecker antworteten und erzielten vor der Pause das 1:1 durch Gino Taube. Nach dem Seitenwechsel setzte das Heimteam weiterhin konsequent die taktischen Vorgaben um. Die erzwungenen Fehler der Gäste wurden durch Sebastian Haake, René Riedel und wiederum Andreas Burchert in Tore umgemünzt, sodass ein 4:1-Sieg heraussprang.

Am Sonntag sprang für den KSG Berkau II gegen Eintracht Wittenmoor ein knapper 2:1 (1:0) Sieg heraus. In einer Partie mit schwierigen Windverhältnissen waren die Hausherren die cleverere Mannschaft vor dem gegnerischen Kasten. Innerhalb der ersten 45 Minuten erspielte man sich gute Einschussmöglichkeiten konnte aber nur eine durch Robert Fauck nutzen. Kaum aus der Kabine wieder auf dem Platz machten die Berkauer dort weiter wo sie aufgehört hatten. Jedoch verursachte ein unnötiges Foulspiel eine traumhafte Freistoßposition für Wittenmoor. Paul Stave trat an und zauberte die Kugel in den Winkel. Die Gastgeber zeigten sich nur kurz geschockt. Martin Duhm nahm sich ein Herz und erzielte mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern den verdienten 2:1-Siegtreffer. Seiner Favoritenrolle ist der SV Grieben II beim Klädener SV erst spät gerecht geworden. Die erste Hälfte verlief ohne große Höhepunkte ziemlich ausgeglichen. Nach dem Wechsel steigerte sich der Gast, kam zu Chancen, die zunächst nicht genutzt wurden. Schließlich mauschelte Danny Hinze in der 85. Minute die Kugel zum Auswärtssieg für Grieben II über die Linie.