Osterburg (kst/wse) l In der Sachsen-Anhalt-Liga haben die B-Jungen der HSG Osterburg am Sonnabend ihr Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Irxleben knapp mit 18:20 (6:11) verloren.

Dabei zeigten die ohne den verhinderte Torjäger Jan-Niclas Reichert angetretenen Altmärker besonders in der ersten Halbzeit eine weitestgehend schwache Leistung.

"Da fehlte uns im Angriff eindeutig die Durchschlagskraft. Wir kamen da lediglich auf sechs Treffer, das ist natürlich eindeutig zu wenig", kritisierte Trainer Jörg Reitzig.

Über 3:5 (Philipp Zerrahn) und 5:10 (Till Dobberkau) ging es dem Halbzeitstand von 6:11 entgegen.

Im zweite Spielabschnitt traten die Osterburger couragierter auf und pirschten sich allmählich näher an den Kontrahenten aus dem Landkreis Börde heran.

In der 41. Spielminute verkürzte Zerrahn auf 14:16. Näher ab ließ Gegner Irxleben die Altmärker aber nicht mehr an sich heran.

Ein Zuschauer machte die Schiedsrichterleitung dafür mitverantwortlich: "Auch der THW Kiel hätte bei diesen Schiedsrichtern keine Chance."

HSG Osterburg: Krahnert, Feindt - Zerrahn 4, Pötschke, Dobberkau 4, Gose, Roese, Birkholz, Nagel 2, Epler 2, Hallasch, Wallmann 4.