Stendal (fko) l Kevin Lucht vom RSV Stendal hat beim internationale Brandenburg-Cup der Ringer Kadetten im freien Stil den 13. Platz belegt.

Fast 200 Sportler aus zehn Ländern Europas waren in die Ringerhochburg Luckenwalde gekommen, um die Besten zu ermitteln.

Kevin Lucht trainiert mittlerweile an der Hallenser Sportschule. Der Altmärker erreichte beim Wiegen sein Limit bis 69 Kilogramm. In dieser Gewichtsklasse trugen sich 22 Athleten in die Wettkampflisten ein.

Das Turnier wurde im Modus des internationalen Wettkampfsystems mit Eliminierung und Hoffnungsrunde ausgetragen. Durch ein gutes Los brauchte Lucht nicht an der Qualifikation teilnehmen. Er zog gleich in das Achtelfinale ein. Dort traf er auf seinen Trainingskameraden Sebastian Müller vom SV Halle.

Der Kampf begann mit taktischem Belauern. Nach umkämpften Situationen in der Bodenlage musste Lucht mehrmals Punkte abgeben. Mit Beinangriffen begann der Stendaler nach der Pause seine Aufjoljagd und erhielt auch technische Wertungen dafür. Nach Ablauf der maximalen vier Minuten Kampfzeit stand es 4:8.

Damit verlor Lucht nach Punkten. Sein Kontrahent zog nicht in das Finale ein und somit durfte Lucht nicht in die Hoffnungsrunde eingreifen. Am Ende belegte der Altmärker den 13. Platz.

Die Goldmedaille in diesem Limit holte sich Vladislav Denisov aus Chernyakovsk in Russland.

Der Stendaler Kampfrichter Christoph Krumrey kam bei diesem internationalen Wettkampf ebenfalls zum Einsatz. Beim Drei-Mann-Kampfgericht wurde er als Mattenleiter und auch als Punktrichter eingesetzt.