Sieben Treffer, davon zwei der Marke Traumtor, ein Platzverweis und viele heiße Zweikämpfe - im wohl vorerst letzten Landesligaderby zwischen dem TuS Bismark und dem Möringer SV kamen die 158 Zuschauer am Donnerstag auf ihre Kosten.

Bismark l Mann des Tages beim 4:3-Sieg des TuS Bismark war Angreifer Carlo Rämke, der gegen den Möringer SV dreimal traf. "Eine Mannschaft wie Möringen muss man ganz anders bespielen. Da hat mir zu Beginn die Aggressivität gefehlt", war Bismarks Trainer Dirk Grempler trotz der drei Punkte nicht ganz zufrieden.

Bereits in der fünften Minuten gelang Möringen mit der ersten Chance die Führung. Kühne brachte den Ball einfach hoch in den Strafraum, wo Berr den diesmal in der Innenverteidigung aufgebotenen Grabau am Klärungsversuch hinderte. Der Abpraller fiel vor die Füße von Daniel Drawehn, der locker einschob (siehe Foto). In Minute 32 meldete sich Carlo Rämke zum ersten Mal. Nach einem misslungenen Schussversuch landete der Ball genau vor den Füßen des Torjägers, der die Ruhe behielt und den Ausgleich erzielte.

Möringen blieb jedoch gleichwertig. Kurz vor der Pause musste Gust einen Freistoß von Kühne klären, im Nachsetzen hatte Metzger beim Zweikampf gegen Siegert Glück, dass Schiedsrichter Dehmel nicht auf Elfmeter entschied.

Die Gastgeber kamen spielerisch verbessert aus der Kabine. Zwei Minuten nachdem Möringens Kühne nach guter Einzelleistung an Gust scheiterte, ebnete Alexander Meyer den Weg zur Bismarker Führung. Sein Zuspiel fand erneut Rämke, der Wittrien keine Abwehrchance ließ. Doch die Freude währte nur kurz. Ein einfacher langer Ball von Kühne reichte, um die komplette Bismarker Abwehr auszuhebeln. Berr war frei durch, überwand den zu spät herauslaufenden Gust und markierte postwendend den Ausgleich.

Nach 73 Minuten stand wieder einmal Rämke im Mittelpunkt. Einen Freistoß von Grempler köpfte er an den Pfosten. Der "Knackpunkt", wie Möringens Trainer Rico Matschkus nach Spielschluss feststellte, war der Platzverweis gegen Stefan Bathke. Bereits verwarnt, lief der Abwehrspieler nach einem Freistoß für Möringen auf einen Bismarker, der den Ball nicht freigeben wollte, zu und stieß diesen um. Keine drei Minuten später zirkelte Philipp Grempler einen Freistoß zur erneuten Führung ins Mauereck. Dann war wieder Zeit für die Rämke-Show. Ein flaches Zuspiel von Grützmacher lupfte der Bismarker kurz an und schoss den Ball per Fallrückzieher zum 4:2 ins Tor. Der 4:3-Anschlusstreffer vom völlig allein gelassenen Marco Zimmermann war nur noch Ergebniskosmetik.

Bismark: Gust - Knoblich, Köhn, Grabau (74. Leutz), T. Rogge - S. Rogge (46. Grützmacher), Grempler, Metzger, Mayer - Rämke (90.+2 Nahrendorf), Müller.

Möringen: Wittrien - Bathke, Siegert, Meier, Reiter - Zimmermann, Merta (76. Fuhrmann), Trefflich, Drawehn (85. Käsler), Berr, Kühne.

Torfolge: 0:1 Daniel Drawehn (5.), 1:1 Carlo Rämke (32.), 2:1 Rämke (58.), 2:2 David Berr (59.), 3:2 Philipp Grempler (81.), 4:2 Rämke (85.), 4:3 Marco Zimmermann (87.).

B.V.: Gelb-Rote Karte für Stefan Bathke (78.).