Stendal (fko/kbr) l Der 1. Jiu-Jitsu Vereines Sachsen-Anhalt Stendal hat Budo-Camp ausgetragen.

An diesem Camp nahmen insgesamt 30 Kinder des Vereines teil. Zuerst wurden die Campteilnehmer durch den Vereinsvorsitzenden Karsten Ullrich begrüßt. Im Anschluss durfte die Hüpfburg, die auf dem Gelände des Dojos aufgebaut war, durch die Kinder in Beschlag genommen.

Einen Tag später ging nach Magdeburg ins "Maxi Max". Dieser Ausflug sollte der Höhepunkt für die Kinder werden. Sie durften sich vier Stunden lang austoben. Ob Riesenrutsche, Kletterwand, Trampolin oder Go-Cart fahren - alles wurde von den Kindern mehrfach ausprobiert.

Völlig geschafft ging es am Nachmittag wieder zurück nach Stendal. In der Heimatstadt fanden die Kreisjugendspiele statt.

Im Rahmen eines Jiu-Jitsu- Wettkampfes wurden die Sieger und Platzierten ermittelt. Gleichzeitig galt dieser Wettkampf auch als Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft im Jiu-Jitsu am 17. Mai in Stendal.

Die Medaillen stellte der KSB Stendal zur Verfügung.

Obwohl es für die Erwachsenen, die auch über Nacht im Dojo blieben, ein sehr anstrengendes Wochenende war, überwog doch die Erleichterung, dass es ein sehr schönes Wochenende war und alles so gut abgelaufen ist.

Die Kinder waren begeistert und fragten schon jetzt, ob das wiederholt werden kann.

Ein besonderer Dank gilt den Eltern und anwesenden Vorstandsmitgliedern, die dieses Budo-Camp unterstützt haben.

Das nächste Event des Vereines findet am 17. Mai in der Sporthalle der Juri-Gagarin-Schule in Stendal, Stadtseeallee statt. Hierbei handelt es sich um die Landesmeisterschaft im Jiu-Jitsu. Beginn ist um 10 Uhr. Wer die Wettkämpfe sehen will, ist recht herzlich zum Zuschauen eingeladen.